Unlimited AE and Premiere Pro templates, videos & more! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Photo & Video
  2. Shooting

Ein vollständiger Leitfaden zum Hochzeitsfotojournalismus

by
Read Time:16 minsLanguages:

German (Deutsch) translation by Federicco Ancie (you can also view the original English article)

In diesem Artikel werden wir uns mit einem beliebten Stil der Hochzeitsfotografie befassen, dem Hochzeitsfotojournalismus. Es gibt viele Möglichkeiten, einen Hochzeitstag zu fotografieren, aber ich habe mich aus zwei wichtigen Gründen dafür entschieden, Hochzeiten fotojournalistisch zu fotografieren: Ich war Fotojournalist und es ist sehr gefragt. Ich werde Sie durch eine kleine Geschichte über den Ansatz führen und Ihnen zeigen, wie ich eine Hochzeit fotografiere.

Einführung

Im Jahr 2005 konnte man mich nicht dazu bringen, eine Hochzeit zu fotografieren. Hochzeitsfotograf zu werden bedeutete für mich, ausverkauft zu sein und sich im Meer anderer Fotografen zu verlieren. Zu dieser Zeit möchte ich mich mit verschiedenen Nachrichtenmedien beschäftigen, einem kleinen, aber engagierten Kundenstamm für Kunstfotografie und Porträtfotografie, und bei besonderen Ereignissen wie Partys und Taufen. Der Einstieg in den Hochzeitsmarkt bedeutete, gegen die etablierten Studios anzutreten und möglicherweise die gleichen Ausstechbilder zu erstellen, die sie produzierten.

Ich habe Hochzeiten, wie die Pest, vermieden, weil die Fotos, die ich aus den Studios in meiner Gegend kommen sah, gestellt, übermäßig glücklich, übertrieben und unauffällig waren. Also ging ich weg und drehte weiter Nachrichten. Erst als die Leute meine Tauf- und Kirchenfotografie sahen, bekam ich von Freunden und Kunden den Chat "Du solltest Hochzeiten machen". Ich schauderte bei dem Gedanken. Das heißt, bis ich fast einen machen musste.

Einer meiner besten Freunde heiratete und am Tag der Zeremonie kam der Fotograf zu spät und erschien möglicherweise nicht rechtzeitig. Der gestresste Vater des Bräutigams kommt herein und fragt, ob ich meine Kamera dabei habe. Zum Glück musste ich das nicht tun, denn der Fotograf stolperte schließlich in ungefähr einer Minute vor Beginn der Zeremonie. Ein paar Monate später sah ich die Fotos. Ich war nicht beeindruckt.

Sie waren gut, aber nicht das, was ich von meinen Freunden erwartet hatte. Es war nicht gut genug und viele der Bilder fühlten sich für mich wie eine Clique an. Ich sagte: "Ich könnte das besser machen."

Die Herausforderung bestand darin, dass ich Fotojournalist war und die meiste Zeit damit verbrachte, Nachrichten und den Alltag so zu drehen, wie ich ihn sah. Viele Hochzeitsfotos haben ein inszeniertes Gefühl. Wieder wurden meine Befürchtungen beseitigt, als ich über die Wedding Photojournalists Association (www.wpja.com) stolperte und sah, dass ich nicht nur Hochzeiten durchführen konnte, sondern dass dies besonders bei jüngeren Paaren sehr gefragt war.

Also brachte ich die Fotografie, das Interview und die Effizienz, die ich Zeitungen zur Verfügung stellte, in Hochzeiten. Schnell, locker, kreativ, organisch und vor allem: Geschichtenerzählen.

Halbe Geschichte, halbes Fotoshooting

Als Fotojournalist ähnelt meine Herangehensweise an eine Hochzeit der Herangehensweise, die ich bei einer wichtigen Aufgabe verfolge, da sowohl eine Hochzeit als auch ein Nachrichtenereignis nur einmal stattfinden. Der Moment ist da und dann ist es für immer weg. Also muss ich die gleichen Vorbereitungen, technischen Fähigkeiten und das gleiche Geschichtenerzählen mitbringen.

Die Vorbereitung auf den Hochzeitstag beginnt mit den technischen Fähigkeiten und der richtigen Ausrüstung für den Job. Wenn Sie den Zeitplan, die v.i.p und den Veranstaltungsort nicht kennen, kann dies zu Problemen führen. Wenn Sie sich mit einem potenziellen Kunden beraten, lernen Sie ihn kennen und stellen Sie so viele Fragen wie möglich über seinen besonderen Tag und wie seine Beziehung gewachsen ist. Mache Notizen.

Wenn Sie das Auf und Ab ihrer Beziehung kennen, können Sie später besser fotografieren, da Sie sehen können, warum ein bestimmtes Lied, eine bestimmte Farbe, ein bestimmtes Layout oder eine bestimmte Gewohnheit von Bedeutung ist. Es hilft Ihnen auch dabei, Ihre Bemühungen zu priorisieren, da Sie nicht buchstäblich alles abschießen oder an zwei Orten gleichzeitig sein können.

Abgesehen davon, dass sie ihre Geschichte lernen, müssen Sie wissen, ob sie Ihre Arbeit, Ihren Stil und Ihre Herangehensweise mögen. Es ist für Sie und Ihre Kunden sinnlos, Ihre jeweiligen Investitionen zu tätigen, wenn sie keinen Fotojournalismus mögen. Vielleicht mögen sie alles, was gestellt, beleuchtet wie ein Studio, oder sie mögen ein anderes Foto besser. Bevor Sie zu viel von sich selbst begehen, sollten Sie herausfinden, ob Ihr Kunde tatsächlich Hochzeitsfotojournalismus möchte.

Die meisten Hochzeitspakete beinhalten auch Porträts oder Modeshootings. Nach meiner Erfahrung möchte jedes Paar - egal wie sehr es auf dem Gegenteil besteht - einige der "Standard" -Schüsse. Sie wollen ein Bild mit ihren Eltern, ihrer Familie und ihrer Brautpartei, obwohl sie auch eine fotojournalistische Berichterstattung über ihren Tag wollen. Sie sind nicht gesperrt oder realistisch davon befreit, diese gestellten Fotos zu erhalten.

Wenn Sie Gruppenfotos machen, sind Sie nicht auf eine Formel beschränkt, die diese Fotos regelt. Sie können kreativ, schrullig, lustig, ernst oder was auch immer am besten funktionieren wird. Stellen Sie einfach sicher, dass das Bild die Aufmerksamkeit auf Braut und Bräutigam lenkt. Sie können sie in der Mitte des Bildes positionieren oder mithilfe kreativer Kompositionen das Auge auf sie lenken.

Ich persönlich mache keine Porträts, aber sie sind ein wichtiger Teil des Tages.

Die Ausrüstung

Was ich zu einer Hochzeit mitbringe, ist sehr unterschiedlich und hängt vom Veranstaltungsort, den Veranstaltungsregeln, der Hochzeitsgröße, der Zeit und einer Reihe anderer Faktoren ab. Normalerweise habe ich jedoch mindestens zwei DSLR-Gehäuse, mehrere Pro-Objektive, Blitzgeräte und viel Akkuleistung und Speicher. Hochzeitsfotografie erfordert kein Flaggschiff, aber gute Ausrüstung tut auch nicht weh.

Wenn Sie sich eine Canon 5D oder Nikon D700 nicht leisten können, entscheiden Sie sich für die günstigeren (aber ausgezeichneten) Brüder. Unabhängig davon, welche DSLR Sie verwenden, verwenden Sie immer die besten Objektive, die Sie sich leisten können. Gutes Glas verbessert die Bildqualität erheblich und ermöglicht es Ihnen, mehr Situationen kreativ anzugehen.

Für Objektive verwende ich Pro-Zooms mit einer großen Blende von mindestens f/2,8, da Kirchen und Empfänge normalerweise dunkel sind. Auch die geringe Schärfentiefe bei f/2,8 ist hervorragend. Meine Standardobjektive sind:

  • 16-35 mm f/2,8
  • 24-70 mm f/2,8
  • 70-200 mm f/2,8 (bildstabilisierte Version wird dringend empfohlen)

Eine gleichmäßige Blende im gesamten Zoombereich ermöglicht es Ihnen, trotz des angebrachten Objektivs für alle Kameragehäuse die gleichen ISO-Einstellungen zu verwenden. Diese kleinen Faktoren machen Sie umso effizienter, als Sie beim Objektivwechsel keine neue ISO-Einstellung vornehmen müssen. Es hilft auch dabei, die geringere Bildqualität aufgrund des hohen ISO-Rauschens zu verringern, das beschnittene Sensoren erzeugen können, indem Sie eine niedrigere ISO-Einstellung verwenden.

16-35mm lassen den ganzen Raum herein.

24-70 mm sind für engere Aufnahmen mit Raum zum Atmen.

70-200mm soll aus der Ferne eng werden. Wenn Sie es in der Nähe verwenden, erhalten Sie einen extrem flachen DOF.

Ich verstehe, dass professionelle Objektive teuer sind, aber ihre Verarbeitung, Bildqualität und Situationsvielfalt sind unschlagbar. Darüber hinaus sind sie im Gegensatz zu DSLRs eher eine langfristige Investition, da sie nicht alle 18 Monate ausgetauscht werden. Wenn sich Pro-Objektive jedoch außerhalb Ihrer Reichweite befinden, sind Mieten und Ausleihen immer noch praktikable Optionen.

Das Mieten ist eigentlich eine sehr kluge Geschäftsentscheidung für Geräte, die Sie nur gelegentlich verwenden. Es ist weitaus billiger und ermöglicht es Ihnen, pro Auftrag mehr Geld in der Tasche zu haben. Da ich hauptsächlich Fotojournalismus mache, vermiete ich am häufigsten Studioblitze, schwere Ständer und große Telefotos.

Die Ausrüstung, die für mich am meisten variiert, wenn ich eine Hochzeit fotografiere, ist die Beleuchtungsausrüstung. Die Popularität der Beleuchtung außerhalb der Kamera selbst im Hochzeitsfotojournalismus hat mich dazu gebracht, mehr Lichter und manchmal größere Lichter auf kreative Weise zu verwenden. Dies bedeutet, mehr Ausrüstung herumzuschleppen und sogar einen Assistenten einzustellen, der sie aufstellt und bewegt, während ich schieße.

Es ist wichtig, die Bedürfnisse Ihrer Kunden zu erfüllen, aber es ist noch wichtiger, sich nicht mit zu vielen Werkzeugs zu beschäftigen. Wenn Sie zu viel Ausrüstung zum Mitnehmen und Sorgen haben, kann dies Ihre Fähigkeit, professionell zu fotografieren und Ihre Kreativität auszudrücken, ernsthaft beeinträchtigen. Halten Sie sich an Ihren Kern und daran, warum Ihre Kunden Sie eingestellt haben, und es wird Ihnen gut gehen.

Trotzdem ist es in Ordnung, mit neuen Geräten und Techniken zu experimentieren, solange Sie sie aufgeben und trotzdem gute Arbeit leisten können. Ich verwende diese Methode bei jeder Hochzeit, um sicherzustellen, dass keine zwei Hochzeiten, die ich fotografiere, gleich aussehen. Für jede Hochzeit bringe ich ein neues Gerät (das ich gründlich geübt habe) oder eine Technik (die ich auch geübt habe) mit, um diesem Kunden eine Einzigartigkeit zu verleihen und meine eigene Fotografie zu erweitern.

Für meine letzte Hochzeit habe ich batteriebetriebene Studioblitze mit und ohne Kamera kombiniert, die die neuen PocketWizard Flex-TT5-Transceiver mit den älteren PlusII-Empfängern kombinieren. Das Studio-Blitzgerät und die Funkübertragung waren der experimentelle Teil der Hochzeit und konnten auf Knopfdruck leicht aufgegeben werden.

Quantenblitze werden drahtlos ausgelöst. On-Camera 580EX II als Füllung.

"Candid" gegen Fotojournalismus

Es gibt einen Unterschied zwischen offener Fotografie und Fotojournalismus. Ehrliche Fotografie, einfach definiert, ist unposierte Fotografie. Tonnenweise Bilder können auf diese Weise aufgenommen werden und erzählen nicht wirklich eine Geschichte. Der Fotojournalismus nutzt die offene Fotografie als Mittel und nicht als Zweck.

Jeder kann ein offenes Foto machen, nur die Person nicht posieren und sicher sein, dass sie nicht wissen, dass Sie ihr Foto machen. Aber ohne gute Komposition, kreative Vision und die ehrliche Erfassung des richtigen Moments sagt das Foto möglicherweise nichts über die Person oder das Ereignis aus.

Viele Hochzeitsfotografiestudios haben versucht, mit den neuesten Trends Schritt zu halten, und ihre Fotografie als "fotojournalistisch" beworben, obwohl ihre Bilder in Wirklichkeit einfach offen sind. Darüber hinaus hat der Fotograf möglicherweise keine Erfahrung als Fotojournalist, weiß jedoch, dass die meisten ihrer [potenziellen] Kunden den Unterschied zwischen ehrlichen und erzählenden Fotos nicht kennen.

Der Fotojournalismus hat eine Tiefe und ein Gewicht, die anderen Formen der Fotografie fehlen. Ein gutes Foto kann der Erzählung helfen oder die Erzählung sein.

Das Gießen des Sandes ist ein wichtiges symbolisches Ereignis, aber die Neugier des kleinen Jungen ist aufschlussreicher.

Ich versuche, einzigartige Perspektiven für Hochzeiten zu finden, aber ich versuche auch, ein Gleichgewicht zwischen der Aufzeichnung des Ereignisses, wie ich glaube, dass die Teilnehmer es gesehen haben, und der Aufzeichnung, wie ich es gesehen habe, zu schaffen. Aus diesem Grund ist eine gute Untersuchung Ihres Kunden, seiner Familie, seines Glaubens, seiner Religion und des Veranstaltungsortes von entscheidender Bedeutung.

Komposition

Ich habe jahrelang für Nachrichtenfotografie gedreht, bevor ich überhaupt über eine Hochzeit nachgedacht habe. Diese Erfahrung sowie mein eigenes "Auge" beeinflussen meine Bilder und meinen Ansatz, sie zu erhalten, stark. Persönlich bin ich etwas aggressiver als der übliche Hochzeitsfotograf, der sich vielleicht zurücklehnt. Ich habe ein 16-35mm und ich werde es sehr nah verwenden.

Meine Nähe zur Handlung ist weniger wichtig als die Zusammensetzung. Die Komposition übertrifft fast jeden anderen kritischen Punkt auf einem Foto, einschließlich der Belichtung.

Ich verwende die Drittelregel in meinen Fotografien stark, um das Auge dahin zu lenken, wo ich es haben möchte. Sehr wenige Bilder sind tatsächlich zentriert, es sei denn, ich betone die Symmetrie. Ich benutze auch das Zusammenspiel von Licht und Dunkelheit, um die Bewegung des Auges zu steuern. Die Kombination dieser Kompositionstechniken und die Variation der Intensität jedes einzelnen geben mir einen Gradienten von saftiger bis subtiler Fotografie. Jeder muss jedoch etwas sagen: Halten Sie den Moment fest und drücken Sie ihn erneut aus.

Emotion: Fühle es, fange es ein

Hochzeiten sind eine emotionale Achterbahnfahrt, und als engagierter Hochzeitsfotojournalist ist es Ihre Aufgabe, sie aufzuzeichnen und sicherzustellen, dass das Bild, wenn es zu einem späteren Zeitpunkt betrachtet wird, den Moment wiedergibt. Das Erfassen der Reaktion ist genauso wichtig wie das Erfassen der Aktion. In einigen Fällen ist die Reaktion wichtiger.

Wissen und Vorbereitung, bevor ein Moment eintritt, sind wichtig, da es nicht wieder vorkommen wird. Positionieren und visualisieren Sie so viel wie möglich, um den nächsten Schritt vorwegzunehmen. Auf diese Weise sind Ihre Bewegungen im schlimmsten Fall ein kontrolliertes Durcheinander. Kein Problem, wenn Sie wissen, dass Sie es im Voraus tun müssen.

Süße Momente wie diese dauern einfach nicht lange.

In der Kamera zu bleiben, anstatt die Kamera aus dem Auge fallen zu lassen, um nach Ihren Bildern zu suchen, hat seine Vorteile. Habe diesen schnellen, aber zarten Kuss während des ersten Tanzes gefangen.

Um einen emotionalen Tag in einem Standbild wiederzugeben, muss ich ein wenig Einfühlungsvermögen für meine Themen und das Ereignis haben. Die Untersuchung des Lebens Ihres Kunden hilft Ihnen dabei, sich besser mit Ihren Fotos zu verbinden und zu wissen, warum ein bestimmter Moment, eine bestimmte Farbe oder eine bestimmte Geste von Bedeutung ist. Der Teufel steckt im Detail.

Teufel im Detail

Als Hochzeitsfotojournalist muss Ihr Auge auf die Bedeutung gerichtet sein, die zur Geschichte beiträgt. Ein bedeutender Akt ist nicht unbedingt der extravaganteste oder auffälligste, aber er könnte etwas sehr Kleines oder Subtiles sein. Wenn Sie herausfinden, was für Ihren Kunden persönlich von Bedeutung ist, wird die Geschichte, die Sie erzählen, verbessert.

Hier geht es nicht nur darum, die Partyartikel oder Blumen zu fotografieren, es geht um die Geschichte. Ein Bild, das die Geschichte einer Beziehung erzählt, ist 10.000 Mal wichtiger als eine Anordnung von Gänseblümchen. Zum Beispiel starb der Vater dieser Braut, als sie ein kleines Mädchen war, und konnte sie daher nicht den Gang entlang führen. Aber an diesem Tag tat er es.

Das kann nichts für jemanden bedeuten, aber nicht für die Braut und sie ist Ihre Klientin. Es ist ihre Geschichte, die du festhalten willst.

Solche Fotos von wirklich persönlichen Dingen sind normalerweise mächtiger als die kunstvollen Mittelstücke an der Rezeption. Details wie diese werden mit guter Forschung und einem scharfen Auge für Subtilität und Symbolik gefunden.

Das bei minimaler Fokussierentfernung vergrößerte 70-200 mm ist ein gutes Ad-hoc-Makroobjektiv.

Beachten Sie die Verwendung von Vignette, Licht und Dunkel, Drittelregel und Symbolik.

Empfang Offenbarung

Ich denke, Empfänge sind der beste Teil von Hochzeiten, weil jeder locker ist und Spaß hat. Ich habe auch Spaß daran, all diese Freude zu fangen. Bei Empfängen wechsle ich in gewisser Weise von unsichtbarer Stille als Kirchenmaus zu einem Gast. Wie bei der Zeremonie versuche ich, mich einzufügen und zu verschwinden, und meine Kleidung ändert sich entsprechend. Nach ein paar Liedern und ein paar Drinks hören die Gäste auf, Ihnen so viel Aufmerksamkeit zu schenken, besonders wenn Sie sich einfügen.

Ein Teil der Professionalität besteht darin, sich für die Veranstaltung und den Veranstaltungsort angemessen zu kleiden. Es ist ein Zeichen des Respekts gegenüber anderen und sich selbst. Wenn sich jedoch Jacken und Krawatten lösen und die Ärmel hochgekrempelt werden, nehme ich ein Stichwort und versuche, es zusammenzubringen. Es ist ein kleines Stück Tarnung, das verhindert, dass das Motiv mich direkt ansieht. Dies ist eine der besten Möglichkeiten, um in die Nähe zu kommen, ohne ein paar Fotos zu machen.

Manchmal muss man sich der Party anschließen, um solche Aufnahmen zu machen. Komm da rein!

Normalerweise höre ich während des Hochzeitsempfangs nicht auf. Zu diesem Zeitpunkt habe ich meine Essenspause eingelegt, aber nur, wenn die meisten VIPs damit beschäftigt sind, zu kauen. Ich halte meine Kameras an meiner Seite und bereit für den Fall, dass etwas passiert. Sie wissen nie, wann Sie auf Ihre Mahlzeit verzichten müssen, um wieder in Aktion zu treten.

Aufnahmestrategie

Vorbereitung ist wichtig und Ihre Logistik und Taktik müssen ein Teil davon sein. Ich bin ein Solo-Shooter, das ist also noch wichtiger. Solo-Schützen müssen besonders gründlich und effizient sein, wenn sie eine Hochzeit fotografieren. Positionierung und Priorisierung sind also alles.

Für den Eingang der Brautpartei positioniere ich mich normalerweise 3 oder 4 Reihen von vorne. Dies gibt mir genug Platz, um meine 70-200mm und 24-70mm zu verwenden, wenn sie weit weg sind. Sobald die Braut zu ihrem Eingang hereinkommt, werde ich ein paar Bilder mit der 70-200 abbrechen, sie dann aber gegen meine 16-35 mm austauschen, wenn sie ungefähr auf halber Strecke sind. Ich gehe an dieser Stelle weiter, weil ich zurücktreten und den Vater der Braut fangen muss, der dem Bräutigam übergibt.

Sobald das erledigt ist, werde ich in der Nähe bleiben, bis sich die Dinge beruhigt haben, und dann verschwinden, wenn die Zeremonie beginnt. Heraus kommen die 70-200mm wieder. Ich wandere leise herum und bekomme diesen besonderen Moment aus verschiedenen Blickwinkeln. Halten Sie Ausschau nach Eltern, engen Freunden und ahnungslosen kleinen Kindern. Sie liefern Ihnen den ganzen Tag über starke Action-Reaktions-Bilder.

Ich halte mich während der Zeremonie so einfach wie möglich, weil mich zu viel Ausrüstung humpeln wird. Da Flash-Fotografie während der Zeremonie normalerweise nicht in Kirchen erlaubt ist, muss ich mir weniger Sorgen machen. Ich halte den Kern meines Aufnahmestils fest und arbeite hart an einer gründlichen Berichterstattung, ohne die Erzählkraft der Bilder zu beeinträchtigen.

Ich mache mir auch eine kleine Notiz über die Hauptteile der Zeremonie, damit ich wissen kann, was als nächstes kommt. Dies ist die Wichtigkeit, an der Hochzeitsprobe teilzunehmen, gute Notizen zu machen und eigene Bewegungen zu proben. Es ist wichtig zu wissen, wie lange Sie brauchen, um von Punkt A nach Punkt B zu gelangen, insbesondere wenn Sie ein Solo-Shooter sind.

Die Zeremonie ist eine entscheidende Zeit im Leben von drei Menschen: der Braut, dem Bräutigam und mir. Sie heiraten und ich habe nur eine Chance, ihnen zu helfen, sich daran zu erinnern und es ihren Freunden zu erzählen. Ich komme früh an, mindestens 45 Minuten vorher. Oft bin ich da, bevor jemand anderes da ist, und warte darauf, dass die Türen aufgeschlossen werden. Dies gibt mir Zeit, meine zusätzliche Ausrüstung an einem zugänglichen, aber abgelegenen Ort aufzustellen, die Dekorationen und einige Details zu fotografieren und sehr bereit zu sein, bevor die Leute ankommen.

Für den Empfang habe ich normalerweise weniger Zeit, weil ich dazu neige, zur gleichen Zeit wie Braut und Bräutigam zu gehen. Wenn ich einen Assistenten habe, sind sie vor mir losgegangen, um zusätzliche Beleuchtung einzurichten. Wenn nicht, werfe ich einfach alles auf den Rücksitz meines Autos und fahre schneller als das Auto von Braut und Bräutigam. Ich befürworte nicht das Beschleunigen oder das Fahren ohne Wracks, sondern die rechtmäßige Ungestümheit.

Sprechen Sie auf jeden Fall mit dem Hochzeitsplaner, dem Fahrer und dem Brautpaar, um so lange wie möglich zu warten, damit Sie für den Eintritt bereit sind. Sie bezahlen dich, also werden sie normalerweise so gut wie möglich untergebracht. Diese zusätzlichen 5 oder 10 Minuten können eine Toilettenpause, eine Fehlerbehebungszeit oder eine Zeit für einen Snack sein. Nehmen Sie sich jede zusätzliche Minute Zeit, damit Sie ruhig und klar sind, um Ihre Aufgabe zu erfüllen.

Da Hochzeitstage lange und harte Arbeit sind, sollten Sie sich mit Mineralwasser und einigen Snacks versorgen. Ich verlasse mich nicht auf Catering, weil ich möglicherweise nicht die Möglichkeit habe, mich hinzusetzen und zu essen. Ich halte ein kleines Handtuch, um meine Finger vom Essen zu befreien und mir während dieser sumpfigen Empfänge im Freien den Schweiß vom Gesicht zu wischen. Obwohl vereinbart wird, dass ich essen kann, ist es meine Priorität, die Geschichte ihres Tages festzuhalten. Ich habe Teile von Empfängen mit einer Kamera im Gesicht und einer Snackbar im Mund aufgenommen.

Abschluss

Ich hoffe, hat Ihnen dieser Artikel gefallen und Sie haben ein wenig über Hochzeitsfotojournalismus und meine Herangehensweise an Hochzeiten gelernt. Ich glaube, dass ein Foto zum Geschichtenerzählen die mächtigste Art ist, und ich glaube, dass diese Art von Bildern Teil des besonderen Tages eines Paares sein sollte. Wenn Sie ein Fotojournalist sind und neugierig auf Hochzeiten sind, dann machen Sie es. Sie sind gefragt und können Hochzeitsfotos mitbringen, die ein herkömmliches oder etabliertes Studio nicht kann.

Beispiele für Hochzeitsfotojournalismus finden Sie unter: Wedding Photojournalists Association.

Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.