Advertisement
  1. Photo & Video
  2. Lighting Equipment

Einführung in LED-Panels für Fotografie und Video

by
Read Time:12 minsLanguages:

German (Deutsch) translation by Katharina Grigorovich-Nevolina (you can also view the original English article)

Small LED panels for use with DSLR cameras offer a lot of power in a small packageSmall LED panels for use with DSLR cameras offer a lot of power in a small packageSmall LED panels for use with DSLR cameras offer a lot of power in a small package
Kleine LED-Panels zur Verwendung mit DSLR-Kameras bieten viel Leistung in einem kleinen Paket

LEDs nehmen nicht nur den Raum von Wolfram- und Leuchtstofflampen in unseren Häusern ein, sondern werden auch in der Fotografie und im Video umfassend eingesetzt. Dies ist hauptsächlich auf die Vorteile zurückzuführen, die sie im Vergleich zu beispielsweise Wolfram bieten, das in Studios viele Jahre lang die dominierende Art von Lichtquelle war.

Vorteile von LEDs für Fotografie und Video

LEDs haben nicht nur den Vorteil, dass sie weniger Energie benötigen, um die gleiche Lichtmenge zu bieten (LEDs wandeln 90% ihrer Energie in Licht um, während Wolfram nur zwischen 10 und 20% erreicht und den Rest in Wärme umwandelt). Aufgrund ihrer Funktionsweise sind sie auch sicherer an Orten zu verwenden, von denen Sie nicht einmal träumen würden, ein Wolframlicht zu platzieren. Das bedeutet, dass LED-Leuchten einfacher zu verwenden sind, wenn es um die Verwendung von Gelen zur Steuerung der Farbtemperatur oder für kreative Zwecke geht: Sie verbrennen die Gele nicht ... und verbrennen sich nicht die Hände, wenn Sie sie berühren.

LEDs eignen sich auch besser zum Fotografieren von Personen oder empfindlichen Materialien - wie z. B. Lebensmitteln -, da Sie sie näher an Ihrem Motiv platzieren können, ohne sich um die Hitze sorgen zu müssen, die es für die fotografierte Person unangenehm macht oder das Geschirr aufwärmt fotografiert.

Obwohl sie nicht den Platz des Blitzes einnehmen, können LEDs manchmal anstelle des Blitzes verwendet werden und bieten den Vorteil, den wir normalerweise mit Dauerlicht verbinden: Sie bieten einen kontinuierlichen Überblick darüber, was das Licht mit dem fotografierten Motiv macht, und reflektieren Sie sofort alle Änderungen in der Position und Intensität des Lichts.

Placed away from the camera a LED panel is an optimal portable and controllable light sourcePlaced away from the camera a LED panel is an optimal portable and controllable light sourcePlaced away from the camera a LED panel is an optimal portable and controllable light source
Ein LED-Panel ist von der Kamera entfernt und eine optimale, tragbare und steuerbare Lichtquelle

Der anfängliche Preis für LED-Panels, als die ersten Modelle auf den Markt kamen, war so hoch, dass nur einige überhaupt daran denken würden, sie zu kaufen. LitePanels, einer der Pioniere bei der Verwendung von LED-Leuchten für Video und Fotografie, würde bis zu 500 US-Dollar für seinen Micro Pro Hybrid verlangen, ein tragbares LED-Panel für DSLR-Benutzer. Dieses Panel bot eine zu dieser Zeit interessante Funktion für ein Dauerlicht für Videoaufnahmen: einen Blitzmodus für die Fotografie, wobei die LED einen blitzartigen Burst mit einer um 400% helleren Ausgabe oder zwei Lichtstopps bot. In einem kleinen Fall sah es wie das Beste aus beiden Welten aus, aber die Einschränkungen des Blitzes, sowohl in Bezug auf Leistung als auch Kontrolle (da es keine TTL-Messung gibt), machten ihn weniger vielseitig als einen echten Blitz.

One LED panel and small reflectors allow a lot of options when it comes to photographing small objectsOne LED panel and small reflectors allow a lot of options when it comes to photographing small objectsOne LED panel and small reflectors allow a lot of options when it comes to photographing small objects
Ein LED-Panel und kleine Reflektoren bieten mehrere Möglichkeiten, um kleine Objekte zu fotografieren

Von ihren bescheidenen Anfängen an wurden LED-Leuchten zur allgegenwärtigen Lichtquelle in der Kinematographie und Fotografie. LED-Panels haben an Größe zugenommen, während die Preise Jahr für Jahr gesunken sind. Eine bessere Technologie hat mehr Leistung und eine bessere Kontrolle der Farbtemperatur von LED-Leuchten ermöglicht, was zur Verbreitung ihrer Verwendung beigetragen hat. Mit mehr Menschen, die daran interessiert waren, sie auszuprobieren, war es nur offensichtlich, dass der wachsende Markt mehr Unternehmen anziehen würde, und wie bei LED-Glühbirnen überfluteten billige LED-Panels aus China eBay und andere Märkte. Diese nicht kalibrierten Lichtquellen halfen nicht viel bei der Erkennung der Fähigkeiten von LEDs und kamen irgendwie auf die Idee, dass billige LED-Panels nicht gut sind.

Ein paar Jahre später ist die Landschaft völlig anders. LED-Panels sind günstiger und die Technologie hat sich weiterentwickelt, sodass es einfacher ist, ausreichend Licht zu einem fairen Preis zu erhalten.

Vergleichen verschiedener LED-Panels

Ich habe für diesen Artikel mehrere LED-Panels getestet, angefangen von einem 500-Dollar-LED-Panel aus den Anfängen der Branche (und nicht mehr erhältlich, ein Zeichen dafür, wie schnell sich die Dinge geändert haben) bis hin zu einem einjährigen LED-Panel. verkauft für 200 US-Dollar, und ein Modell für 75 US-Dollar wurde kürzlich auf den Markt gebracht.

Das ist kein wissenschaftlicher, sondern ein praktischer Test, um herauszufinden, ob die Unterschiede zwischen unterschiedlich bewerteten Panels es rechtfertigen, zusätzliches Geld in die teureren zu investieren. Ich konzentrierte mich auf kleine, tragbare Panels, die normalerweise für Videoaufnahmen auf dem Blitzschuh einer DSLR-Kamera angebracht sind, da dies die Modelle zu sein scheinen, nach denen die meisten Leser suchen werden.

Kleine LED-Panels sind normalerweise so konzipiert, dass sie zusammen montiert werden können, um größere Panels zu erstellen. Daher ist es für Indie-Fotografen und Videografen, die alleine oder mit kleinen Crews arbeiten, durchaus sinnvoll, kleine Panels zu kaufen und ihr Lichtsystem nach Bedarf zu erweitern. Das ist einer der großen Aspekte dieser kleinen, tragbaren Sonnen, die Sie überall hin mitnehmen können.

Light painting with a LED panel A compact camera and a long exposure 15 seconds did the trickLight painting with a LED panel A compact camera and a long exposure 15 seconds did the trickLight painting with a LED panel A compact camera and a long exposure 15 seconds did the trick
Lichtmalerei mit einem LED-Panel. Eine Kompaktkamera und eine Langzeitbelichtung (15 Sekunden) haben es geschafft

Wie funktionieren LED-Panels?

Bevor wir fortfahren, schauen wir uns an, was ein kleines LED-Panel ist. Es handelt sich normalerweise um eine rechteckige Box mit einer Reihe von LEDs auf einer Seite und einer Öffnung für das Batteriefach und der Platzierung der Bedienelemente auf der Rückseite. Kleine Panels verwenden sechs AA-Zellen, um Energie bereitzustellen. Die Nutzungsdauer hängt von der Lichtleistung und der Art der verwendeten Zellen ab.

Sie sind normalerweise in der Tageslicht- (5500-5600K) oder Wolfram- (3200K) Balance erhältlich, manchmal mit einstellbarer Farbbalance, über die Steuerung der anspruchsvolleren (und teureren) Modelle. Bei einfacheren Modellen ermöglichen die mitgelieferten Filter - ein Aufwärm- und ein Tageslicht-Wolfram-Umwandlungsfilter - eine einfache Anpassung. Einige Modelle bieten auch die Wahl zwischen Spot- und Flood-Konfigurationen. Große LED-Panels, die nicht in den Geltungsbereich dieses Artikels fallen, bieten auch eine variable Einstellung des Abstrahlwinkels und eine Vielzahl von Zubehörteilen für die Steuerung des Lichts in der Kinematographie und Fotografie.

Kleine LED-Panels werden normalerweise mit einer Befestigung am Blitzschuh einer DSLR geliefert, sodass sie direkt über dem Objektiv sitzen und alles abdecken, auf das der Benutzer zeigt. Nichts hindert Benutzer jedoch daran, diese kleinen LED-Panels irgendwo in der Szene zu platzieren, um kreativere Lichteffekte zu erzielen. Das funktioniert sowohl für Video als auch für Fotografie.

Verwendung der LED-Panels

Die Tatsache, dass es sich bei den Panels um Dauerlichtquellen handelt, erleichtert das Einrichten und Bewerten des Ergebnisses im Bild, sei es eine einzelne Aufnahme oder eine Folge von Videos. Obwohl sie möglicherweise nicht sehr leistungsfähig sind, macht die Tatsache, dass sie in der Nähe der Motive platziert werden können, sie sehr vielseitig und nicht nur im Studio. Da sie extrem tragbar sind, können Sie sie im Freien verwenden, von der Porträtfotografie bis zur Naturfotografie.

Sie eignen sich hervorragend für die Blumenfotografie, um beispielsweise Schatten zu öffnen oder einen Lichtfleck auf einen Bereich zu werfen und den Rest dunkel zu lassen - die Art von Dingen, die Sie sonst mit einem Blitz machen würden, mit denen Sie aber genauso leicht arbeiten können ein kleines LED-Licht, wieder mit dem Vorteil, sofort zu sehen, was der Effekt sein wird.

Die Möglichkeit, das LED-Panel von der Kamera entfernt zu platzieren, wie dies auch bei einem durch Funk ausgelösten oder IR-Blitz der Fall wäre, ist ein weiterer zu berücksichtigender Bonus. Mit einem kleinen Stativ oder Lichtstativ und/oder einer JustinClamp mit Blitzschuhverlängerung können Sie Ihre LEDs ganz einfach an der gewünschten Stelle platzieren. Sobald Sie sich an die Lichtmenge gewöhnt haben, die Ihre LED-Panels abgeben, ist es selbstverständlich, sie in der Nähe des gewünschten Effekts zu platzieren. Außerdem können Sie jederzeit die Menge des emittierten Lichts steuern und die Belichtung in der Kamera anpassen. Auch hier machen LED-Panels den Blitz nicht überflüssig, aber sie sind sicherlich etwas, das Sie in Ihr Foto-Kit aufnehmen sollten.

Bewertung des von LED-Panels erzeugten Lichts

Sind alle LED-Panels gleich? Nun, nein, aber die Zeiten, in denen man viel Geld ausgeben musste, um gutes Licht aus diesen Systemen zu ziehen, gehören der Vergangenheit an. Und selbst dann, als die Technologie begann, stellten die Benutzer fest, dass die Farbtemperatur wild behandelt wurde, wie sie bis zu einem gewissen Grad heute behandelt wird. Es ist immer noch ein wilder Westen, wenn es um LED-Panels geht. Plötzlich entdecken Sie, dass Tageslicht für verschiedene Menschen unterschiedliche Bedeutungen hat. Farbtreue wird nicht vollständig erreicht, und das ist eine Eigenschaft, die nicht nur mit billigen Panels verbunden ist. Trotzdem haben wir von Anfang an einen langen Weg zurückgelegt. Wenn Sie Farben zu 100% originalgetreu reproduzieren müssen (was auch immer das ist), gibt es da draußen eine ganze Welt der Wahl.

Two LED panels used to give light shadow and shape to an amphora at a museum exhibitTwo LED panels used to give light shadow and shape to an amphora at a museum exhibitTwo LED panels used to give light shadow and shape to an amphora at a museum exhibit
Zwei LED-Panels wurden verwendet, um einer Amphore in einer Museumsausstellung Licht, Schatten und Form zu verleihen

In Bezug auf die Farbtreue wuchs die Branche unter der Idee, dass die Leuchten mit dem höchsten CRI (Color Rendering Index) die einzigen waren, die für Fotografie und Video akzeptabel waren. Daher begannen die Hersteller, die Informationen auf die Verpackung ihrer LED-Panels zu drucken. Mit einem Referenzwert von CRI 100, der als optimal für die Farbwiedergabe angesehen wird - lesen Sie unseren Artikel, Ein Leitfaden zur Verwendung von Consumer-LED-Lampen für Fotografie und Video, um mehr zu erfahren -, wurden nur LED-Panels mit Werten ab 80 sogar als „gut“ eingestuft.

Die Leute betrachten CRI-Werte immer wieder als wichtige Referenz für Fotografie und Video, aber die Wahrheit ist, dass selbst CRI nicht als guter Indikator für LED-Leuchten zu funktionieren scheint. Wenn es um Glühbirnen geht, wurde gezeigt, dass einige LEDs mit einem CRI von nur 25 weißes Licht erzeugen können, das Objektfarben tatsächlich lebendiger erscheinen lässt, während LEDs mit CRI-Highscores einige gesättigte Objektfarben, insbesondere Rot, sehr stark wiedergeben schlecht.

Das führte zur Schaffung eines technischen Komitees, um das Problem zu untersuchen und einen neuen Standard zu schaffen. Die Farbqualitätsskala (CQS) wurde 2010 vom Nationalen Institut für Standards und Technologie (NIST) aus den USA entwickelt und vorgestellt, es wurde jedoch keine Einigung über die neue Definition erzielt. Daher wird CRI immer noch als Referenz verwendet, obwohl die alte Norm, die vor mehr als vier Jahrzehnten für andere Beleuchtungsarten geschaffen wurde, nicht der beste Standard für moderne Technologien ist. Das liegt daran, dass Sensoren von Digitalkameras anders reagieren als Emulsionen, und die in der heutigen Zeit verwendeten Lichter eine Herausforderung für das System darstellen.

CRI weist viele Mängel auf, und aus diesem Grund wechseln die Fernsehteams zum TLCI (Television Lighting Consistency Index), der für die spezifische Umgebung des Fernsehens angemessener erscheint, obwohl er kein anerkannter internationaler Standard ist. Tests, die von der Akademie der Künste und Wissenschaften für Spielfilme durchgeführt wurden, ergaben auch, dass es Probleme bei der Verwendung von LED-Lichtern in Kinofilmen gibt, sodass CRI möglicherweise vom Aussterben bedroht ist. Ist es dann noch sinnvoll, es beim Kauf von LED-Panels als Referenz zu verwenden?

The original images not edited from the 3 LED panels used for this articleThe original images not edited from the 3 LED panels used for this articleThe original images not edited from the 3 LED panels used for this article
Die nicht bearbeiteten Originalbilder der drei für diesen Artikel verwendeten LED-Panels

Vertrauen Sie Ihren Augen

Obwohl wir keine Antwort auf diese Frage haben, haben wir den Lesern einen guten Rat: Vertrauen Sie Ihren Augen. Dies bedeutet, dass Sie beim Kauf von LED-Panels in der Lage sein sollten, diese zu testen und wahrscheinlich zurückzugeben, wenn sie nicht für die von Ihnen beabsichtigten Zwecke funktionieren. Es mag schwierig sein, einen Einzelhändler zu finden, der solche Geschäfte akzeptiert, aber es kann sich lohnen. Oder Sie können Ihre eigene Kamera und Ihren eigenen Farbprüfer in den Shop bringen und vorübergehende Bedingungen schaffen, um einige der Modelle zu testen, die Sie kaufen möchten.

Sie sollten nicht nur darauf vertrauen, dass Ihre Augen erkennen, ob das Gelb auf Ihrem LCD wie das Ihnen bekannte Gelb aussieht, sondern auch auf den Sensor und die Software Ihrer Kamera vertrauen. Tatsächlich können heutige Sensoren und Software mit Farben zaubern, insbesondere wenn Sie RAW aufnehmen (bis zu einem gewissen Grad funktioniert auch JPEG, aber das ist insgesamt ein anderes Thema ...). Wenn Sie RAW aufnehmen, können Sie die Farbtemperatur in der Nachbearbeitung anpassen, was darauf hindeutet, dass Sie fast jede gewünschte Farbe haben können, wenn Sie wissen, wie Sie die Schieberegler in Ihrer Software anpassen.

Bedeutet das, dass Sie Bilder aufnehmen können, ohne darüber nachzudenken, was Sie tun? Nein. Sie sollten immer versuchen, sich an die Bedingungen anzupassen, unter denen Sie fotografieren, vor allem, weil das Bild, das Sie auf dem LCD Ihrer Kamera sehen - ein JPEG aus dem RAW - Ihnen eine Vorstellung vom endgültigen Bild in Bezug auf die Farbe gibt. Obwohl wir Zugriff auf einige fantastische Tools haben, ist es sinnvoll, weiterhin vorsichtig vor Ort zu arbeiten, damit wir nach Hause die besten Dateien haben, mit denen wir arbeiten können.

Das bedeutet, dass mit modernen Sensoren und der hoch entwickelten Software, die wir heute haben - und die sogar einige kostenlose Software enthält, die es gibt - es möglich ist, LED-Panels zu verwenden, die in Bezug auf Farbe etwas abweichen und dennoch verwalten um alles an das anzupassen, was Ihre Augen bei der Nachbearbeitung als richtig ansehen.

Die Testergebnisse

Für diesen Artikel habe ich, wie gesagt, drei verschiedene LED-Panels mit Preisen zwischen 500 und 75 US-Dollar ausprobiert. Sie sind:

Der LitePanels Micro Pro Hybrid ist ein Pionier, wenn es um LED-Leuchten für DSLRs geht. Die Manfrotto Spectra LED ist eine sehr gut gestaltete, schlanke Box, und die neueste, die Phottix VLED, ist ein klobiges, kastenartiges LED-Panel.

Sie sind alle auf Tageslicht kalibriert, aber LitePanels arbeitet bei 5600 Kelvin, Manfrotto bei 5000 und Phottix bei 5500, sodass es einen kleinen Unterschied zwischen den mit jedem von ihnen erzielten Ergebnissen gibt. Obwohl sie unterschiedliche Lichtleistungen bieten, habe ich für diesen Test die Belichtung so angepasst, dass mit jeder von ihnen ähnliche Ergebnisse erzielt werden - eine mittlere Belichtung -, um zu überprüfen, ob die Farben zwischen den drei Farben sehr unterschiedlich waren. Ich stelle die Farbtemperatur entsprechend dem Wert jedes LED-Panels ein.

The same images see picture above edited in Camera RAW and PhotoshopThe same images see picture above edited in Camera RAW and PhotoshopThe same images see picture above edited in Camera RAW and Photoshop
Dieselben Bilder (siehe Bild oben) wurden in Camera RAW und Photoshop bearbeitet

Ich habe einige Parfümflaschen und Muscheln fotografiert und schließlich eine Auswahl von Früchten auf grauem Hintergrund, wie hier gezeigt. Es gibt natürlich Unterschiede, aber sie sind kleiner als Sie vielleicht erwarten: Das LitePanels-Bild hat einen magentafarbenen Schimmer, während das Phottix-Bild in Richtung Grün geht.

Die wichtigste Schlussfolgerung des Tests ist jedoch, dass mit einigen Optimierungen in der Nachbearbeitungsphase die Endergebnisse nach der Anpassung sehr ähnlich sind. Ich habe die Bilder in Camera RAW geöffnet und schließlich in Photoshop bearbeitet, um Weiß und Schwarz an den richtigen Positionen oder so ungefähr zu erhalten!

Das Betrachten kleiner Bilder online hilft nicht, eine endgültige Entscheidung zu treffen, aber dies sollte Ihnen eine Vorstellung davon geben, was Sie von diesen Systemen erwarten können, die in Bezug auf die Preisgestaltung irgendwie sehr unterschiedliche Ebenen darstellen. Sie wissen also, welches welches ist. Nehmen wir an, Nummer 1 entspricht LitePanels, Nummer 2 Manfrotto und Phottix Nummer 3. Welches würden Sie wählen?

Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.