Unlimited AE and Premiere Pro templates, videos & more! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Photo & Video
  2. Camera Collecting

Der zweite umfassende Leitfaden für Vintage-Filme und Kameras

by
Read Time:15 minsLanguages:

German (Deutsch) translation by Alex Grigorovich (you can also view the original English article)

Heute kehren wir in den Delorean zurück, um eine weitere Reise in die Zeit zu unternehmen, in der Megapixel kein Wort war und Google keine speziellen Brillen herstellte, mit denen Sie mit Ihrem Verstand fotografieren können (oder was auch immer sie tun).

In der ersten Folge dieses Artikels haben wir die Debatte zwischen klassischem Film und digitalem Film, Filmgeschwindigkeiten und -größen, Schwarzweißfilm, Diafilm und Farbnegativfilm sowie eine Reihe von Kameras behandelt.

Ich hoffe, dass ich heute auf dem Wissen aufbauen und Ihnen einen Überblick darüber geben kann, was tatsächlich noch verfügbar ist. Einige mögen argumentieren, dass Film ein veraltetes Medium ist, aber einige Kameras sind weitaus veralteter als andere.


Ruhe in Frieden (Wenn Sie nicht schlagfertig)

Wenn Sie sie tatsächlich verwenden möchten, sind nicht alle Filmkameras einen Kauf wert. Das häufigste Problem beim Kauf einer Vintage-Kamera ist die Feststellung, ob noch verfügbare Filme erforderlich sind.

Es gibt drei Filmformate, die damals sehr beliebt waren, aber praktisch nicht mehr verfügbar sind. Aufgrund der Verbreitung in ihrer eigenen Zeit bedeutet dies, dass immer noch Tonnen dieser Kameras herumliegen. Sie mögen cool aussehen, aber Sie sollten es sich zweimal überlegen, bevor Sie eintauchen.

127 Film

127 Film war ein Rollfilm wie 120 heute. 35-mm-Film wird als "Patronen" -Film angesehen. Während 120 6 cm breit ist, ist 127 4 cm breit. Es gab buchstäblich Hunderte verschiedener Kameras, die 127 Filme verwendeten. Kodak hat viele davon gemacht. Yashica hat eine tolle kleine Doppelobjektivkamera hergestellt, die das Format verwendet (siehe Abbildung oben).

Sie finden diese Kameras heute überall und normalerweise günstig. Einige sehen vielleicht sogar so aus, als würden sie 35-mm-Filme aufnehmen. Sie tun es nicht. Wenn Sie ein Mantelstück möchten, können Sie sich diese Kameras schnappen, aber Sie wissen, dass dies keine praktische Wahl für Aufnahmen ist.

Wenn Sie bereits eine dieser Kameras haben, können Sie Filme für sie bekommen. Rollei/Agfa und Efke produzieren verschiedene Typen. Unabhängig davon, was Sie kaufen, sollten Sie mit etwa 10 USD pro Rolle rechnen.

Es ist auch ein Schmerz, den Film verarbeiten zu lassen. Sie müssen entweder 127 Rollen jagen und es selbst machen oder es dort abschicken, wo es Sie 5 USD kostet, nur um Ihre Negative zurückzubekommen, und mehr für Ausdrucke.

620 Film

Zu einem bestimmten Zeitpunkt hatte Kodak die Nase voll von Leuten, die ihren Film in der Kamera eines anderen Unternehmens verwendeten. Also sagten sie: "Lassen Sie uns ein neues Format erstellen, das sich geringfügig von unserem beliebten 120-Format unterscheidet, und Kameras dafür herstellen." Sie waren so ein Goliath auf dem Markt, dass es funktionierte. Das Format wurde 620 genannt.

Der tatsächliche Film auf einer 620-Spule entspricht genau dem von 120. Die Spule selbst ist etwas schmaler. Irgendwie nervig, oder?

Der Film auf 620 Spulen wird noch produziert, es wird jedoch erwartet, dass 12 USD oder mehr pro Rolle ausgegeben werden. Wenn Sie bereits eine 620-Kamera haben, können Sie versuchen, einige der darin enthaltenen Teile zu biegen oder zu entfernen, damit sie 120 aufnehmen können, oder Sie können neu spulen. Nehmen Sie zum Umrüsten 620 Spulen in die Hand und kaufen Sie dann 120 Filme. Entfernt bei völliger Dunkelheit den 120er Film von seiner Spule und wickelt ihn auf eine 620er Spule auf.

16mm und andere Miniaturformate

Miniatur-Spionagekameras, vor allem die Minox und die Minolta 16, sind einfach fantastisch. Viele sind kleiner als Handy. Der coole Faktor macht Lust auf einen, schlecht. Das Problem ist der Film. Minox-Film ist nur 8 mm breit, kann aber 15 USD pro Rolle oder mehr kosten, und das ist, wenn Sie ihn überhaupt finden können.

Der etwas größere 16-mm-Film, der in Minolta und anderen Klonen verwendet wird, ist ebenso schwer zu finden. Jahrelang haben die Leute 110 Filme wieder verwendet und sie in die 16-mm-Patronen umgekühlt. Es gibt jetzt eine neue stetige Quelle für 110 Filme, so dass dies möglicherweise wieder eine Option wird. Sie müssen nur Patronen finden, in die Sie den Film einlegen können.

Eine weitere Option für "Sub-Miniatur" -Schützen ist das Schneiden Ihres eigenen Films aus Rollen mit 35 mm oder 120 mm. Es gibt einige handelsübliche Schneider, aber mit einigen sorgfältigen Messungen, einer guten Rasierklinge und etwas Geduld können Sie Ihren eigenen Cutter herstellen.

Mehrere sehr kleine Kameras und Point-and-Shoots wurden im oben genannten 110-Format hergestellt. Lomography.com hat begonnen, neue 110-Filme in Schwarzweiß zu verkaufen. Ich vermute, dass die Preise für 110 Kameras dadurch steigen werden. Wenn es ankommt, wird Lomography auch verschiedene Arten von Filmen produzieren.


Batterien

Eine weitere Gefahr beim Kauf von Vintage-Kameras besteht darin, dass einige ursprünglich Quecksilberbatterien verwendet haben, die nicht mehr hergestellt werden. Einige der Fächer für diese Batterien sehen so aus, als ob sie eine moderne Knopfzelle aufnehmen sollten, aber nur weil sie passt, heißt das nicht, dass sie funktionieren wird.

Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, müssen Sie nach Wein-Batterien suchen. Wein produziert einige Batterien, die den ursprünglichen Spannungen und Größen alter Batterien entsprechen. Sie sind ein wenig teuer, aber es wird meistens ein Jahr oder länger dauern. Eine bessere Lösung ist ein Adapter. Dies sind kleine Metallvorrichtungen, die eine noch kleinere moderne Knopfzelle halten. Sie steuern Spannungsprobleme und sind so konzipiert, dass sie zu den Fächern in Originalgröße passen.


Was ist übrig

Viele Filmkameras in herkömmlichen Formaten lassen sich immer noch leicht mit Film füttern. 35mm ist natürlich am einfachsten, aber 120mm ist auch weit verbreitet. Wie bereits erwähnt, werden derzeit 110 Filme von Lomography produziert. Großformatige Filme sind ebenfalls erhältlich, obwohl ich in diesem Artikel nicht wirklich darauf eingehen werde. Das Impossible Project produziert eine Vielzahl von Polaroid-Filmen, und Fuji produziert immer noch Sofortbildfilme, die in einige ältere Kameras passen.

Wenn Sie sich an diese Formate halten, können Sie Ihre Kamera tatsächlich so verwenden, wie sie verwendet werden sollte. Der Film ist noch lange nicht tot und kann Digitalkameras in gewisser Weise übertreffen. Darüber hinaus gibt es so viele verschiedene Filmkameras, dass ich allein aufgrund der Vielfalt weiter fotografieren muss. Im Gegensatz zu modernen Digitalkameras, die alle gleich aussehen, sind diese unterschiedlich und in den meisten Fällen viel cooler!

Wie beim letzten Mal werde ich ein paar Kameras für Sie skizzieren. Dies sind alles Kameras, mit denen ich persönliche Erfahrungen gemacht habe. Ich besitze und benutze derzeit alle bis auf ein paar. Der Preis liegt zwischen 10 und 600 USD. Es besteht kein Zweifel, dass jeder jeden Cent wert ist.


Point and Shoots

Wir alle wissen, was Point-and-Shoot-Kameras sind, oder? Kleine Autofokus-Kameras mit wenigen, wenn überhaupt, manuellen Bedienelementen. Wir nehmen diese in den Urlaub, zu Geburtstagsfeiern, in die Bar. Dies sind die Kameras, die wir immer in unserer Tasche oder Handtasche haben. Sie konzentrieren sich auf den Moment und die Komposition, anstatt darauf, ob Sie eine Belichtungskorrektur von +.03 EV und eine etwas geringere Schärfentiefe benötigen.

Nikon L35AF

Ich liebe Nikon-Kameras. Ich bin kein eingefeischter Fan, aber in den Filmtagen waren sie wirklich erstklassig. Die L35AF ist die erste Autofokus-Kamera von Nikon. Es wurde 1983 eingeführt. Es ist wie ein Panzer gebaut und benötigt AA-Batterien (wooo hooo). Es hat ein Filtergewinde und eine Messzelle im Inneren des Gewindes, so dass Sie nicht kompensieren müssen.

Das 35 mm f/2,8 ist klebrig. Der Fokus ist schnell und nicht nur das, Sie können ihn überprüfen. Anstatt nur der Automatik zu vertrauen, zeigt eine kleine Nadel, wenn Sie den Auslöser halb durchdrücken, auf die Stelle, an der die Kamera denkt, dass Sie fokussieren möchten. Wenn es richtig aussieht, schießen Sie, wenn nicht, versuchen Sie es erneut. Das halbe Drücken ist auch eine Fokusverriegelung, sodass Sie sich auf Ihr Motiv konzentrieren und es dann neu zusammenstellen können.

Die Preise für diese Kamera sind schwer vorherzusagen. In einer Online-Auktion können sie bis zu 75 US-Dollar einbringen, aber wenn Sie in der Nähe einkaufen, können Sie einen für 20 US-Dollar oder weniger erzielen.

Olympus Mju

Der Mju oder Stylus Infinity ist ein Allround-Klassiker. Es ist klein genug für eine Fronttasche und verfügt über ein robustes und schützendes Clamshell-Design. Dort haben Sie eine Taste zur Steuerung Ihres Blitzes, eine Taste für den Selbstauslöser und eine Taste für Ihren Verschluss. Das ist es.

Nachfolgende Versionen dieser Kamera sind noch schöner. Einige haben Zoomobjektive oder Wetterschutz. Einige haben ein f/2,8-Objektiv anstelle eines f/3,5-Objektivs. Ihre Bilder sind die meiste Zeit scharf. Nehmen Sie nur keine Motive zu nahe an der Kamera auf.

Diese Kameras sind sehr beliebt, daher können die Preise etwas überhöht sein. Zahlen Sie nicht mehr als 100 US-Dollar für einen, auch wenn es sich um eine spätere Version mit mehr Schnickschnack handelt. Eine typische Originalversion sollte etwa 40 USD kosten. Suchen Sie auch nach dem Stylus Epic.


Der Entfernungsmesser

Cartier-Bresson, W. Eugene Smith und Garry Winogrand. Kommen Ihnen diese Namen bekannt vor? Jeder dieser legendären Fotografen verwendete die Entfernungsmesserkamera, um einige seiner einflussreichsten Bilder zu erstellen. Die Fähigkeit, wie im wirklichen Leben durch den Sucher zu sehen, ohne die geringe Schärfentiefe, die durch Linsen erzeugt wird, zwingt dazu, anders zu denken, und gibt Ihnen Zeit zum Vorwegnehmen.

Leica III


Foto von Rei Shinozuka

Was kann ich über die Leica sagen, das noch nicht gesagt wurde? Es handelt sich um gut gebaute, klassische Kameras, die die besten Objektive der Branche unterstützen. Schade, dass sie so teuer sind, oder? Nicht wirklich.

Die Leicas, die wir alle kennen und lieben, stammen aus der M-Serie. Das jüngste ist der M9 und seine Ausgründungen. Vor der M-Serie gab es die Leica I, II und III. Diese verwenden Schraubgläser anstelle von B-B-B-Objektiven.

Sie haben separate Sucher- und Entfernungsmesserfenster, was etwas gewöhnungsbedürftig sein kann, aber was wirklich zählt, ist das hervorragende Glas, das Sie darauf setzen können.

Die meisten Leica IIIs, mit Ausnahme seltener Sammlereditionen, kosten zwischen 160 und 350 US-Dollar, je nachdem, wie schön ein Beispiel ist. Fügen Sie ein 50-mm-Objektiv für zusätzliche 250-450 US-Dollar hinzu, und Sie haben selbst ein schönes Kit. Selbst am oberen Ende sprechen Sie von 800 Dollar oder weniger… für eine Leica!

Olympus XA

Dies ist eigentlich der Vorgänger des oben genannten Mju. Es ist die kleinste Entfernungsmesserkamera, die jemals hergestellt wurde. Es verfügt über ein festes 35 mm f/2,8-Objektiv. Es verfügt über ein elektronisches Messsystem und ermöglicht die Steuerung über ein Blendenprioritätssystem.

Die Kameras sind eine tolle Sache. Sie sind leicht zu fokussieren und haben einen superleichten Auslöser. Als Gegenleistung für das feste Objektiv erhalten Sie ein extrem kleines Paket und den bevorzugten Clamshell-Verschluss von Olympus.

Bitte überprüfen Sie beim Kauf die Schaumstoffdichtungen an der Filmtür. Olympus verwendete nicht den besten Schaum. Es kann klebrig werden und sich in die Kamera einarbeiten, um Dinge zu verkleben.

Diese Kameras haben dort Wert gut gehalten. Erwarten Sie etwa 100 USD für einen funktionierenden. Lassen Sie sich nicht in die spätere Version der Kamera hineinziehen. Die XA2, XA3 und XA4 sind allesamt feine Kameras, haben jedoch keinen Entfernungsmesser und sind auf Skalenfokussierung angewiesen. Sie fordern nicht die hohen Preise des ursprünglichen XA.


Die Spiegelreflexkamera

Die Spiegelreflexkamera ist der Goldstandard für die Fotografie. Es ermöglicht eine präzise Fokussierung, Komposition und sogar Schärfentiefe. Es gibt einen Grund, warum das Design so lange gedauert hat.

Pentax K1000

In den 1970er und 1980er Jahren hatten Fotokurse an High Schools und Colleges auf der ganzen Welt Pentax K1000-Kameras für ihre Schüler zur Verfügung. Was machte sie so begehrenswert? Sie hatten keine ausgefallenen Züge, um die Leute zu verwirren. Sie waren einfach und einfach zu bedienen. Sie waren billig. Und vor allem waren sie stark. Ein Fotografie-Nerd könnte mit einem K1000 10 Mobber in den Kopf schlagen und trotzdem Fotos damit machen.

Der K1000 bietet alles, was Sie für eine Spiegelreflexkamera benötigen, und nichts, was Sie nicht benötigen. Sie können eine in "neuwertigem" Zustand für 160 USD kaufen. Erwarten Sie für ein leicht verwendetes Beispiel etwa 100 USD. Ich habe noch kein einziges Pentax-Objektiv mit manuellem Fokus gesehen, das für mehr als 200 US-Dollar verkauft wurde. Die meisten sind weniger als die Hälfte davon.

Leica R-Serie

Mitte der 1970er Jahre spürte Leica den brennenden Verkauf automatischer Spiegelreflexkameras. Deshalb haben sie sich mit Minolta zusammengetan, um eine Spiegelreflexkamera mit Technologie zu entwickeln. Das Ergebnis war der R3. Der R4 folgte, war aber voller Fehler. Der R5 hat den Fehler behoben. Der R6 war wieder ganz mechanisch. Der R7 war in elektronischer Hinsicht dem M7 sehr ähnlich. Es gab auch einen R8 und einen R9.

Die Kameras selbst sind für eine Leica sehr erschwinglich und liegen je nach Modell zwischen 200 und 600 USD. Der Sinn des Kaufs einer Leica-Kamera besteht darin, großartiges Leica-Glas darauf zu setzen. Die meisten Objektive für die R-Serie kosten zwischen 400 und 600 USD.

Diese Kameras sind möglicherweise nicht der beste Wert für eine Spiegelreflexkamera, aber für Leica ein großartiger Wert.


Mittelformat

Wenn Sie es größer haben möchten, gibt es nichts Vergleichbares zum Mittelformat. Es ist immer noch sehr portabel, bietet Ihnen aber eine HD-Auflösung. Es gibt nichts Schöneres als den Nervenkitzel, Ihre Negative von einem Mittelformat-Shooting zurückzubekommen. Anstatt auf winzige kleine Quadrate durch eine Lupe zu blinzeln, können Sie das Bild so aufnehmen, wie es ist.

Bronica SQ-A

Mittelformat-Spiegelreflexkameras sind beeindruckend. Mit modularen Filmrückseiten, Suchern und Fokussierbildschirmen ist es schwierig, ein anpassbareres System zu erhalten. Hasselblad ist der legendäre Hersteller dieser Kameras, aber es gab einige andere im Spiel.

Bronica machte auch eine Vielzahl der großen Kamera. Der, den ich besitze, ist der SQ-A. Einige hatten eingebaute Zähler und Motorantriebe, andere nicht. Das ist der Hauptunterschied zwischen den verschiedenen SQ-Modellen.

Der elektronische Verschluss macht es weniger pingelig als die mechanischen Hassies, und das mehrfach beschichtete Glas ist wunderbar. Das Beste daran ist der Preis.

Sie müssen viele Stücke kaufen, wenn Sie eine Bronica kaufen. Sie benötigen den Körper, einen Filmrücken, ein Objektiv und einen Sucher. Wenn Sie sich für die billigste Kombination dieser Dinge entscheiden, können Sie sich für weniger als 300 USD ausrüsten lassen. Zusätzliche Objektive sind relativ günstig und kosten zwischen 100 und 400 USD. Die Filmrückseiten sind das, was Sie wirklich bekommen. Einige von ihnen können bis zu 200 USD kosten. Seien Sie geduldig, wenn Sie mehrere kaufen möchten.

Vintage Ordner

In der letzten Folge dieses Artikels habe ich eine Zeiss Nettar 120 Faltkamera erwähnt. Das sind in der Tat Vintage-Faltkameras. Seitdem habe ich viele andere großartige Versionen von 120 Faltkameras gefunden.

Die Grundidee bei allen ist, dass sie feste Linsen und einen zusammenklappbaren Balg haben. Beachten Sie beim Kauf diese die Rahmengröße. Einige sind 6 x 4,5 cm groß, was normalerweise ein vertikales Foto ergibt, wenn die Kamera normal ausgerichtet ist. Einige sind 6 x 6 cm groß, andere 6 x 7 cm oder sogar 6 x 9 cm.

Verwenden Sie nach Möglichkeit eine Taschenlampe in einem dunklen Raum, um den Balg auf leichte Undichtigkeiten zu prüfen. Oft müssen Sie auf diese Kameras spielen, aber oft sind sie so billig, dass es in Ordnung ist.

Zeiss bleibt hier eine gute Option, aber Agfa und Kodak waren auch große Hersteller von Faltkameras. Es gab auch ein Dutzend (oder wahrscheinlich Hunderte) unabhängiger Hersteller, die ihr Geschäft aufnahmen und dann aufgaben. Einige dieser Kameras sind ziemlich gut. Mein aktueller Favorit ist eine 6x4,5 cm Korelle Kamera. Die Streben für diese Kamera haben eine einzigartige Konfiguration und sind klein genug für eine Gesäßtasche.


Kuriositäten

In dieser Kategorie habe ich mich für zwei Kameras entschieden, die in die Kategorie "alternatives" Format fallen. Wenn Sie mit einer dieser Kameras fotografieren, werden Sie sich bestimmt verlieben. Es gibt Hunderte großartiger, funktionsfähiger Kameras, die nicht in die oben genannten Formate fallen. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie Ihre Recherchen vor dem Kauf durchführen.

Pentax 110 Auto


Foto von Skagman

Wie oben in diesem Artikel erwähnt, wird 110 jetzt von Lomography für etwa 8 USD pro Rolle hergestellt. Kein guter Preis, aber nicht so hoch, dass Sie sich um jeden Schuss Sorgen machen.

Ich würde behaupten, dass die beste 110-Kamera, die jemals hergestellt wurde, die Pentax 110 Auto ist. Es ist höchstwahrscheinlich die kleinste echte Spiegelreflexkamera, die jemals hergestellt wurde, dh eine Kamera, mit der Sie durch das Objektiv schauen können. Es hat auch austauschbare f/2,8-Objektive. 100 Filme sind ungefähr halb so groß wie 35 mm. Sie verdoppeln also die Brennweite der Objektive, um ein Äquivalent von 35 mm zu erhalten.

Da der Film so klein ist, werden Sie nach heutigen Maßstäben keine fantastischen Ergebnisse erzielen, aber Sie sollten keine Probleme haben, 4x6-Drucke aus Ihren Negativen zu erstellen.

Die Pentax 110 Auto mit drei Linsen könnte in eine große Kaffeetasse passen. Wenn Sie sich Sorgen um die Portabilität machen, ist dies die richtige Kamera für Sie.

Polaroid EE100 Spezial

Dank des Impossible-Projekts werden keine Polaroid-Sofortbildfilme mehr erstellt. Unglücklicherweise für Benutzer, die sich an die Realität erinnern, scheint es Impossible nicht gelungen zu sein, etwas zu schaffen, das so stabil und farbgetreu ist wie die Originalfilme. Für einige ist das in Ordnung, für andere vielleicht nicht.

Keine Angst, es gibt noch eine andere Möglichkeit. Fuji macht seit Jahren Sofortbildfilme und einige davon passen in Landkameras der alten Schule. Die Filme FP-100C und FP-3000B passen beide für Land Cameras der Modelle 100 bis 450 und für das EE100 Special.

Der Grund, warum ich mich für die EE100 entscheide, ist, dass die anderen Land-Kameramodelle seltsame 4,5-Volt-Batterien verwenden, die nicht mehr weit verbreitet sind. Die EE100 und zwei ähnliche Kameras namens The Reporter und Pro-Pack verwenden alle normale AA-Batterien. Das heißt aber nicht, dass die anderen Land-Kameras unbrauchbar sind, sondern mehr Ärger.

Sie machen Bilder, die 85x108mm sind. Denken Sie daran, dass es sich bei diesen Kameras um Faltkameras handelt, sodass der Balg normal überprüft werden muss.


Gehen Sie und holen Sie eins

Ich denke, es ist ziemlich offensichtlich, dass ich alte Kameras liebe. Und ich denke Sie auch. Wenn Sie hoffen, eines dieser Juwelen zu finden, wenden Sie sich an Ihren örtlichen Gebrauchtwarenladen oder an Goodwill. Antiquitätengeschäfte sind zwar eine gute Wahl, können aber manchmal überteuert sein. Ebay ist eine Option, aber Sie werden normalerweise keine tollen Angebote finden. In meiner Stadt gibt es alle paar Monate einen Kameratausch, der immer etwas bringt. Und schließlich vergessen Sie nicht Omas Dachboden oder Keller. Gute Jagd!

Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.