Unlimited AE and Premiere Pro templates, videos & more! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Photo & Video
  2. Camera Collecting

Schritt für Schritt: Kaufen und Fotografieren mit einer antiken Kamera

by
Read Time:11 minsLanguages:

German (Deutsch) translation by Federicco Ancie (you can also view the original English article)

Wenn die meisten Menschen eine Antiquität erhalten, wird diese als schöne staubsammelnde Dekoration auf ein Regal geworfen. Nicht ich.  Ich nahm meine alte Brownie-Kamera von 1924 komplett auseinander, um zu sehen, wie sie funktionierte, recherchierte und fand den Film außerhalb der Produktion, machte einige Fotos und fand jemanden, der sie verarbeitete.

Heute nehme ich Sie mit auf die Fahrt, während Sie den gesamten Prozess durchlaufen, damit Sie sehen können, wie einfach es ist, eine eigene Sammlung von Vintage-Kameras zu erstellen, die tatsächlich Fotos aufnehmen!


Die Geburt einer Obsession

Als ich dieses Jahr meine Großeltern zu Weihnachten besuchte, erhielt ich ein ziemlich eigenartiges Geschenk. "Hey, willst du eine alte antike Kamera?" mein Großvater fragte.  Ich bin nicht viel für Antiquitäten, aber ich dachte, vielleicht würde eine alte Kamera in einem Regal in meinem Büro gut aussehen, also antwortete ich "sicher!"

Mein Großvater gab mir dann etwas, was ich nicht erwartet hatte. Diese Kamera war nicht nur alt, sie war wirklich alt.  Die erste Reaktion meines digital gelehnten Gehirns war, dass dieses Ding sicherlich nie in der Lage war, Bilder aufzunehmen. Es war kaum mehr als eine Kiste mit einem Loch darin!

Innerhalb von ein oder zwei Minuten, nachdem ich die eigentümliche Schachtel untersucht hatte, begann ich die Mechanik wirklich zu schätzen. Viele der Funktionen meiner modernen DSLR waren auch hier vorhanden, wenn auch in einer sehr primitiven Form.

Mir wurde sehr schnell klar, dass dies mit Sicherheit nicht nur eine Regaldekoration sein würde. Ich bin nicht zufrieden damit, die Kamera dem Staub zu überlassen, aber ich müsste dieses Ding definitiv zum Laufen bringen. Nachdem ich diese Entscheidung getroffen hatte, war ich begeistert.

Sobald ich nach Hause kam, begann ich, die Kamera zu erforschen. Ich fand heraus, was es war, wann es gemacht wurde, welche Art von Film es brauchte und wo ich den Film bestellen konnte. Irgendwo auf dem Weg habe ich mich in alte Kameras verliebt.  Das Design und der Einfallsreichtum jedes Geräts waren faszinierend und die Tatsache, dass ich die Entwicklung der modernen Kamera mit so klar umrissenen Schritten verfolgen konnte, ließ mich meine neueren Kameras unendlich mehr schätzen.

Der Prozess war ein Knaller und ich weiß, dass viele von Ihnen es genauso genießen würden wie ich. Im Folgenden werden wir Ihnen zeigen, wie Sie mit der Vintage-Fotografie beginnen können.


Finde eine Kamera

Der erste Schritt auf Ihrer Reise zur Vintage-Fotografie besteht darin, eine alte Kamera zu finden. Ich empfehle dringend, unsere Zusammenfassung über Vintage-Kameras zu lesen, damit Sie einen guten Eindruck davon bekommen, was da draußen ist und für welches Modell / Jahrzehnt Sie sich am meisten interessieren.

Andernfalls beginnen Sie einfach mit dem Einkaufen, um zu sehen, was Sie finden können. Flohmärkte, Hofverkäufe, Goodwill-Läden; Alle sind großartige Orte, um einen Stapel alter Kameras für 25 Cent bis 10 US-Dollar zu finden.  Als mein Großvater meine Kamera kaufte, nahm er den wahrscheinlich besten und bequemsten Weg, auf den sich unzählige Sammler verlassen können, oft ausschließlich: eBay.



eBay ist eine virtuelle Goldmine alter Kameras, von denen viele spottbillig erhältlich sind. Zum Beispiel kaufte mein Großvater meine im 3er-Set für 6 Dollar!  Sowohl die Preise als auch die Qualität der Produkte variieren beträchtlich, aber das ist der Nervenkitzel der Jagd, oder?

Ein Wort der Warnung vor dem Film

Es scheint eine natürliche Entwicklung zu sein, eine alte Kamera zu kaufen und dann herauszufinden, welche Art von Film es braucht, damit Sie welche kaufen können. Es stellt sich heraus, dass dies nicht unbedingt der beste Weg ist (ich habe den harten Weg gelernt).

Wenn Sie beabsichtigen, tatsächlich Fotos mit Ihrer Vintage-Kamera aufzunehmen, und ich empfehle Ihnen dringend, dies zu tun, ist es eine gute Idee, vor dem Kauf Ihrer Kamera nach Filmen zu suchen, um zu sehen, was Sie in die Hände bekommen können und was nicht.

Meine Kamera war eine Kamera der Größe 116, die in den 80er Jahren eingestellt wurde. Dies brachte mich in stundenlange Recherchen und die Wahl zwischen dem Umrüsten eines Films anderer Größe, dem Aufrüsten meiner Kamera oder der Bestellung bei dem einzigen Lieferanten, den ich gefunden habe und der tatsächlich frischen 116-Film für satte 50 US-Dollar pro Rolle verkauft!  In der Absicht, alles echt zu halten, entschied ich mich für Letzteres.


Welcher Film ist gut?

Viele moderne Filmkameras benötigen 35 mm (auch als 135 bekannt), daher ist dies definitiv am einfachsten zu finden. Diese Art von Film kam jedoch erst 1934 auf die Bühne und war erst in den 60er Jahren unglaublich beliebt, so dass viele alte Kameras ihn nicht unterstützen.

Sie werden Kameras finden, die 116, 127, 620 und eine ganze Reihe anderer aufnehmen, aber der mit Abstand am einfachsten zu findende Film für Vintage-Kameras ist 120.  Wenn Sie die Wahl haben, machen Sie Ihren ersten Ausflug in die Vintage-Fotografie mit einer Kamera das dauert 120 Film (wenn nicht 35mm). Dies wird den gesamten Prozess des Kaufs und der Entwicklung von Filmen erheblich vereinfachen.

LomographyFilm.com bietet alle Arten von 120 großartigen Filmoptionen, einige für nur 5 US-Dollar. Denken Sie auch hier daran, dass meine Rolle von 116 $ 50 war. 120 ist der richtige Weg. Sie können es wahrscheinlich immer noch nicht bei Wal-Mart entwickeln lassen, aber viele Fotostudios können problemlos damit umgehen.




Finden Sie heraus, was es ist und wie es funktioniert

Da ich meine Kamera als Geschenk erhalten habe, erfolgte dieser Schritt nach dem Kauf. Ich sollte sagen, dass ich vor Erhalt dieser Kamera absolut nichts über Vintage-Kameras, Filme oder alles wusste, was vor Photoshop erfunden wurde.Anfangs hatte ich keine Ahnung, was meine Kamera war oder wie sie funktionierte. 

Mein Opa sagte, es sei ein "Brownie", der sich nicht als Leckerbissen herausstellte, sondern als Markenname für eine der ersten Kameras, die jemals von Kodak Eastman hergestellt wurden (nach Kodak an zweiter Stelle).  Der erste Schritt meiner Forschung bestand darin, die Kamera auseinander zu reißen und zu fotografieren.

Lernen Sie das Brownie Model C Nr. 2A kennen

Jetzt können Sie einen Blick auf die seltsame Box werfen, die ich am Anfang des Artikels beschrieben habe. Wie Sie sehen, war ich nicht scherzhaft, es ist wirklich nur eine Schachtel mit einem Griff!



Bei weiterer Untersuchung fand ich zwei klare Indikatoren dafür, was genau meine Kamera war. Auf der Rückseite befand sich ein geprägter Stempel und in der Luke ein Text, der mich darüber informierte, dass ich der stolze Besitzer eines Brownie Model C Nr. 2A war.


Der Stempel auf der Rückseite sagte mir sogar, welche Art von Film ich verwenden sollte! Wie ich bereits sagte, war dies ein langwieriger Versuch, einige aufzuspüren.  Durch ein wenig mehr Recherche fand ich heraus, dass meine Kamera irgendwo zwischen 1924 und 1933 hergestellt wurde und fast 90 Jahre alt war!


Wie es funktioniert

Da ich nichts über alte Kameras wusste, konnte ich immer noch genau sehen, wie alles funktionierte, basierend auf dem, was ich über meine moderne Kamera wusste. Wie Sie im Bild unten sehen können, verfügt mein Brownie über zwei Sucher (für vertikale und horizontale Anzeige) sowie Auslässe für jeden auf der Vorderseite, einen Knopf zum Aufwickeln des Films und eine Primärlinse.


Von diesen wusste ich, dass ich in den Sucher schauen würde, um meine Aufnahme zu rahmen, auf den Auslöser klicken würde, um ein Foto aufzunehmen, und dann den Film aufwickeln würde, um mich auf die nächste Aufnahme vorzubereiten.

Um besser sehen zu können, wie das alles funktioniert, habe ich die Frontplatte abgenommen. Dies enthüllte das Innenleben aller Hebel und Schalter, die alle mit wunderbar einfacher Physik arbeiten, ohne dass elektrische Komponenten erforderlich sind.


Haben Sie keine Angst, ein wenig in Ihre alte Kamera einzubrechen, wie ich es hier getan habe. Wahrscheinlich müssen Sie es aufräumen, um den Schmutz von den Linsen und Spiegeln zu entfernen.  Ich benutzte ein Q-Tip und etwas Alkohol, um sicherzustellen, dass alles schön und schussbereit war.


Laden des Films

Nachdem Sie herausgefunden haben, welche Art von Film Sie benötigen, und es geschafft haben, einige zu finden, ist es Zeit, sie einzuladen. Um den Film zu schützen, sollte dieser Vorgang in einem ziemlich dunklen Raum durchgeführt werden, damit ich ihn nicht fotografieren kann. aber ich werde erklären, wie es funktioniert.

Ich öffnete die Rückseite der Kamera und fand einen großen Kastenmechanismus, von dem ich sehen konnte, dass er den Film aufnehmen würde.


Diese Box enthielt eine Spule, die außen mit dem Knopf verbunden war. Wenn Sie den Knopf drehen, dreht sich die Spule, wodurch der Film aufgewickelt wird. Wenn Sie den äußeren Knopf nach außen ziehen, können Sie die innere Patrone entfernen, um den Film einzulegen.


Das folgende Bild beschreibt den grundlegenden Vorgang zum Laden des Films. Die Patrone ist ziemlich symmetrisch und sollte eine Seite mit einer leeren Spule und eine Seite mit der neuen Filmspule haben.  Von hier aus wickeln Sie den Film aus und bringen ihn hoch und um die Schachtel, fädeln ihn unter die kleinen Rollen und in die leere Spule am anderen Ende.


Wenn Sie auf den Hebel an der Außenseite klicken, öffnet sich der Verschluss, sodass Licht durch das Objektiv in das Innere der Box geleitet werden kann, wo es durch die offene Seite der Patrone auf den Film trifft.

Wenn Licht auf den Film trifft, reagieren die anhaftenden Silberpartikel auf das Licht und erzeugen ein Bild, das dann zu einem Foto verarbeitet wird.

Es ist lustig, wie einfach das alles vor digitalen Sensoren, Lichtmessung usw. war. Diese Geräte waren ziemlich erschwinglich und hätten eine ziemlich kleine Lernkurve gehabt.  Wenn Sie darüber nachdenken, war der Film wirklich die beeindruckendste technologische Leistung des gesamten Prozesses.


Fotos machen

Sobald Sie Ihren Film fertig gemacht haben, ist es Zeit, rauszukommen und mit den Dreharbeiten zu beginnen! Bei älteren Kameras wie dieser muss man bedenken, dass die kürzest mögliche Verschlusszeit immer noch recht langsam sein wird.

Dies bedeutet, dass Sie die Kamera wirklich ruhig halten müssen, um unscharfe Aufnahmen zu vermeiden. Ebenso muss Ihr Thema ganz ruhig bleiben.

Ich konnte tatsächlich das Originalhandbuch meiner Kamera finden und herunterladen, in dem empfohlen wurde, Bilder im offenen Schatten aufzunehmen. Genau das habe ich getan. Erstaunlicherweise passte die 90 Jahre alte Kamera perfekt zu meiner modernen Stativhalterung!


Wenn Sie Fotos aufnehmen, befindet sich auf der Rückseite der Kamera ein kleines Fenster, das Ihnen zeigt, wie weit der Film gerollt werden muss. Sie wickeln es, bis Sie die Nummer eins sehen, schießen ein Foto und wickeln dann, bis Sie zwei sehen usw. Meine Rolle enthielt acht Bilder.


Vergessen Sie nicht, nach jedem Foto zu rollen, sonst erhalten Sie eine Doppelbelichtung! Es ist zugegebenermaßen ziemlich seltsam, ein Foto zu machen, ohne das Ergebnis sofort zu sehen, und es ist sehr einfach, einen Fehler zu machen und alles zu ruinieren.


Entwickeln der Fotos

In diesem Fall bist du ziemlich alleine. Bedenken Sie, dass es nicht einfach ist, einen Ort zu finden, an dem ältere Filmformate entwickelt werden. Je nachdem, wo Sie leben, sind daher möglicherweise umfangreiche Recherchen erforderlich.  Glücklicherweise lebe ich in einer Großstadt, so dass es nicht allzu schwer war, jemanden zu finden, der den Job erledigt (ein großes Dankeschön an Colormark für die Zusammenarbeit mit mir).

Die meisten Orte, die ich anrief, würden nicht einmal in Betracht ziehen, 116 Filme zu entwickeln, und als ich endlich einen Ort fand, hatten sie zahlreiche Probleme, ihn mit ihren Maschinen zum Laufen zu bringen, weil er die falsche Größe hatte.  Am Ende mussten sie benutzerdefinierte digitale Scans durchführen, die mich 5 USD pro Bild kosteten! Ich sage es noch einmal, tun Sie sich selbst einen Gefallen und entscheiden Sie sich für 120 Filme, um übermäßige Kosten und Probleme zu vermeiden, die mit nicht mehr erhältlichen Produkten verbunden sind.


Die Ergebnisse

Als ich diesen Artikel fertiggestellt habe, sind meine Fotos endlich eingegangen. Ich bin wirklich begeistert von den Ergebnissen, da es meine erste Erfahrung mit Vintage-Fotografie war.  Mein alter Brownie hat mir gute Dienste geleistet und ich kann es kaum erwarten, meinem Opa zu zeigen, dass ich es tatsächlich zum Laufen gebracht habe.

Hier sind vier Bilder von meinem ersten Shooting:



Zugegeben, wenn ich digital fotografieren würde, wären diese nicht im geringsten beeindruckend. Aber angesichts all der Arbeit, die ich in dieses kleine Projekt gesteckt habe, ist es äußerst erfüllend, die resultierenden Bilder zu sehen.


Abschluss

Abschließend war dieser langwierige Prozess ein ziemliches Abenteuer. Die Entdeckung eines ganz anderen Bereichs der Fotografie hat meine Liebe zur Kunst wiederbelebt und ich möchte meinem Großvater George Farmer öffentlich dafür danken, dass er das in mir geweckt hat.

Ich kann jedem, der dies liest, nur empfehlen, sich bei Ebay umzusehen und Ihre eigene Erfahrung mit Vintage-Fotografie zu machen. Es gibt einige fantastische Relikte da draußen und es scheint eine schreckliche Schande für sie, in einem Regal zu verschwenden, wenn Sie sie für das verwenden könnten, wofür sie gemacht wurden!

Hinterlasse unten einen Kommentar, wenn du Erfahrung mit Vintage-Fotografie hast. Wir würden gerne einige der Bilder sehen, die Sie machen konnten. Lassen Sie uns auch wissen, ob Sie weitere Artikel zu älteren Fotothemen wie diesem sehen möchten.

Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.