Unlimited AE and Premiere Pro templates, videos & more! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Photo & Video
  2. Post-Processing

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Entwicklung der Schwarzweiß-T-MAX-Filmen

by
Read Time:12 minsLanguages:

German (Deutsch) translation by Valentina Getova (you can also view the original English article)

In diesem Tutorial wird der Prozess der Entwicklung von T-MAX-Filmen als einfache schrittweise Anleitung erläutert. Es ist eine großartige Einführung in das Verständnis der Funktionsweise der Filmentwicklung und wie Sie Ihre Fotografie verbessern können, indem Sie den Prozess ausprobieren!

Ich empfehle dringend, den Entwicklungsprozess durchzulesen, bevor Sie ihn ausprobieren. Chemikalien erfordern bestimmte Zeiten und es ist schwierig, alles im Auge zu behalten, wenn Sie nicht vorbereitet und mit dem Prozess einigermaßen vertraut sind.

Ich habe mich für T-MAX 100 entschieden, weil es eine sehr feine Körnung hat und es der Schwarz-Weiß-Entwicklungsprozess ist, mit dem ich die besten Ergebnisse erzielt habe. So sehen voll entwickelte dichte Negative aus. Wenn die Ergebnisse abweichen, werden wir am Ende dieses Tutorials beschlagene fehlerhafte oder dünne Negative behandeln.

Developed NegativesDeveloped NegativesDeveloped Negatives

Schritt 1: Sammeln Sie Vorräte

  1. 1-2 Rollen belichteter T-MAX-Film
  2. Tank entwickeln
  3. Dosenöffner
  4. Becher oder Messbecher
  5. Thermometer
  6. Schere
  7. Behälter (für gemischte Chemikalien)
  8. Negativer Träger
  9. 3 Behälter zum Mischen von Chemikalien

Chemikalien:

  1. Kodak T-MAX Entwickler
  2. Stoppbad
  3. Schnellfixierer mit Härter
  4. Hypo Clearing Agent (HCA)
  5. Foto Flo
SuppliesSuppliesSupplies

Schritt 2: Laden, Belichten, Entladen der Kamera

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Film ISO 100 entspricht. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Fotos eine starke Lichtquelle haben. Ein Stativ wird empfohlen, um niedrige Verschlusszeiten zu nutzen. Es ist bekannt, dass T-MAX bei falscher Belichtung unversöhnlich ist, daher lohnt sich eine Belichtungsreihe.

ExposeExposeExpose

Schritt 3: Mischen der Chemikalien

Sobald der Film belichtet und die Vorräte gesammelt wurden, ist es Zeit, die Chemikalien zu mischen.

Mischen Sie zunächst den Entwickler in einem Verhältnis von einem Teil Entwickler zu vier Teilen Wasser (1:4). Es dauert ungefähr 10 Unzen dieser Mischung für jede Rolle, die entwickelt wird. In den meisten Fällen werden zwei Rollen gleichzeitig entwickelt. Mischen Sie nur so viel Entwickler, wie der Tank benötigt (nicht vormischen und lagern). Sobald T-MAX verdünnt ist, ist es wichtig, die Temperatur auf 72° zu regulieren.

Als nächstes mischen Sie das Stoppbad. Das Stoppbad sollte verdünnt und zur späteren Verwendung im Überschuss aufbewahrt werden. Mischen Sie mit Wasser im Verhältnis 1:64. (Das Stoppverhältnis variiert je nach Marke. Es wird empfohlen, die Anweisungen zu überprüfen.)

Fixierer und Hypo Clearing Agent (HCA) sollten gemäß den Anweisungen in der Packung gemischt werden. Pulverfixierer werden häufig mit dem in einer Packung enthaltenen Härter geliefert. Andere flüssige Fixierer erfordern das Mischen von 2 Elementen. Der Fixierer kann wiederverwendet werden. Bewahren Sie ihn daher in einem verschlossenen Behälter auf. HCA kann wiederverwendet werden, aber da es schwierig ist festzustellen, wann es schwach wird, werden einige Fotografen es verwerfen, nachdem es sich im Entwicklungstank befunden hat.

ChemicalsChemicalsChemicals

Schritt 4: Lichtdicht einen Raum

Die Lichtdichtigkeit eines Raums ist einer der Schritte, mit denen Fehler am einfachsten gemacht werden können. Es kann kein sichtbares Licht geben, kein rotes oder bernsteinfarbenes Licht. Es ist eine gute Idee, mit einem Badezimmer oder einer Waschküche ohne Fenster zu beginnen. Verwenden Sie Klebeband, Schaumschutz, Handtücher oder Lappen, um jegliches Licht zu blockieren, das in den Arbeitsbereich gelangen kann.

Lassen Sie Ihre Augen einige Minuten lang anpassen, um sicherzustellen, dass nichts sichtbar ist. Denken Sie daran, alle Risse zu bekommen, in die Licht eindringen könnte. Beide Fotos zeigen eine Tür mit genügend Licht, um Ihre Negative zu beschlagen. Auf den ersten Blick scheint die Tür rechts lichtgeschützt zu sein, aber sobald sich Ihre Vorabende eingestellt haben, tritt immer noch ein Lichtspalt durch.

Light ProofingLight ProofingLight Proofing

Schritt 5: Öffnen Sie den Filmkanister

Wenn Sie einen lichtechten Platz gefunden haben, besorgen Sie sich den Entwicklungstank, die Rollen, den Film, einen Flaschenöffner und eine Schere.

Schalten Sie alle Lichter aus und hebeln Sie mit dem Dosenöffner den Deckel vom Filmbehälter ab. (Es ist keine schlechte Idee, vor diesem Schritt eine zweite Überprüfung auf Lichtquellen durchzuführen.)

Open CanisterOpen CanisterOpen Canister

Schritt 6: Nehmen Sie den Film aus dem Kanister

Das Berühren der Emulsionsseite des Films wirkt sich auf die Chemikalien im Entwicklungsprozess aus. Versuchen Sie daher, den Film zu entfernen, ohne Kontakt mit dem Film selbst aufzunehmen. Halten Sie nur den Plastikknopf, der aus dem Kanister herausragt, und ziehen Sie die Folie aus dem Kanister. Der Film wird sich entwirren, aber versuchen Sie nicht, ihn den Boden berühren zu lassen.

Remove FilmRemove FilmRemove Film

Schritt 7: Auch am Ende des Films

Verwenden Sie Daumen und Zeigefinger, um die Folie an den Kanten festzuhalten und gegen Ende der Folie zu fühlen, ohne die Emulsionsseite des Films zu berühren. Das Ende Ihres Films enthält keine Belichtungen, daher ist es sicher zu berühren. Finden Sie anhand Ihrer Finger Ihre Schere und schneiden Sie die „Zunge“ von Ihrem Film ab.

Even FilmEven FilmEven Film

Schritt 8: Laden Sie die Rolle

Sobald der Film ein gleichmäßiges Ende hat, kann er auf die Rolle geladen werden. Nehmen Sie eine Rolle und ziehen Sie das erste Stück Film darauf. Es kann zunächst widerstehen, aber sobald es das Kugellager passiert, scheint es auf die Spur zu springen. (Denken Sie daran, die Emulsion in Bereichen, in denen der Film belichtet wurde, nicht zu berühren.)

Die meisten Kunststoffspulen verfügen über einen selbstzuführenden Oszillationsmechanismus, mit dem der Benutzer den Film einlegen kann, ohne ihn zu berühren. Drehen Sie eine Seite der Rolle etwa 1/8 Umdrehung und bringen Sie sie wieder in ihre ursprüngliche Position. Wenn diese Aktion wiederholt wird, wickelt sich der Film ohne nennenswerte Probleme um die Spur.

Loading the ReelLoading the ReelLoading the Reel

Schritt 9: Schneiden Sie das Plastikende der Rolle ab

Gegen Ende der Rolle spüren Sie die Kunststoffspindel, mit der die Folie aus dem Kanister gezogen wurde. Es wird seinen Weg in Ihre Handflächen finden, wenn Sie Ihren Film aufwickeln. Nehmen Sie die Schere, schneiden Sie diese Kunststoffspindel frei und laden Sie den Rest Ihres Films weiter.

Ziehen Sie das Klebeband nicht vom Film ab, da dies zu einer geringen statischen Aufladung führen kann, die Ihre Negative beschlagen kann. Sobald Ihr gesamter Film auf Rollen geladen ist, legen Sie die Rollen in Ihren lichtechten Tank und schließen Sie ihn. Stellen Sie sicher, dass es gesichert ist und alle Rollen sicher im Inneren sind.

Zu diesem Zeitpunkt ist es sicher, das Licht einzuschalten und die Kanister, Deckelspindel und weggeworfenen Filme, die Sie fallen gelassen haben, zu reinigen.

Cut SpindleCut SpindleCut Spindle

Schritt 10: Vor dem Entwicklungsprozess

Es gibt einige Techniken, die vor Beginn des Entwicklungsprozesses behandelt werden sollten. Die Viertelumdrehungs- und Neigungsbewegungen sind ein wesentlicher Bestandteil der Entwicklung von T-MAX. Die Viertelumdrehungen werden verwendet, um sicherzustellen, dass alle Teile des Films den Chemikalien ausgesetzt werden (siehe Abbildung unten). Diese Inversionen sollten ungefähr 1 Sekunde dauern und werden dabei mehrmals wiederholt. Daher wird empfohlen, vor Beginn des Prozesses zu üben.

AgitationsAgitationsAgitations

Da der Zeitpunkt der chemischen Bäder bei der Entwicklung des Films genau sein muss, ist es wichtig, dass alle Ihre Chemikalien im Voraus gemessen werden. Wenn eine Chemikalie für die vorgeschlagene Zeit dem Film ausgesetzt wurde, sollten Sie ihn ausgießen und innerhalb von 10 Sekunden ersetzen lassen können.

Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die meisten sich entwickelnden Tanks etwa 20 fl benötigen. Unzen, um Rollen abzudecken, kann Ihr Tank abweichen. Überprüfen Sie das empfohlene Volumen des Tanks, bevor Sie Chemikalien einfüllen. Auf dem Boden der meisten Kunststoff-Entwicklungstanks befindet sich eine Anleitung mit der empfohlenen Menge an Chemikalien.

TankTankTank

Schritt 11: T-MAX Entwickler

Wenn alle Chemikalien vorbereitet sind und Ihr Film in den Entwicklungstank geladen ist, können Sie mit dem Entwicklungsprozess beginnen. Gießen Sie genug Wasser ein, um Ihren Tank zu füllen, und lassen Sie Ihre Negative 1 Minute lang einweichen.

Sie sollten bereits die Menge an Entwickler gemessen haben, die zum Abdecken Ihrer Rollen erforderlich ist. Der Entwickler sollte auf 72° gehalten werden. Wenn Sie jedoch Schwierigkeiten haben, hat der Container diese Tabelle. Gießen Sie das Wasser aus und gießen Sie den T-MAX Entwickler ein.

Sobald Ihre Lösung gegossen ist, rühren Sie, indem Sie Ihrem Entwicklungstank die in Schritt 10 gezeigte Vierteldrehung und Kippbewegung geben. Wiederholen Sie diesen Vorgang 30 Mal in 30 Sekunden. Tippen Sie auf den Boden Ihres Tanks und lassen Sie den Tank 25 Sekunden lang stehen. Nochmals 5 Sekunden lang rühren, erneut auf den Boden tippen und 25 Sekunden lang ruhen lassen.

Dieser Vorgang von 5 Inversionen, gefolgt von 25 Sekunden Leerlauf, sollte wiederholt werden, bis der Entwickler 6 1/2 bis 7 Minuten im Tank hatte. Gießen Sie Ihren Entwickler aus und verwerfen Sie ihn.

DeveloperDeveloperDeveloper

Schritt 12: Stoppbad

Gießen Sie 20 Unzen Stoppbad ein und rühren Sie 30 Sekunden lang mit 1/4 Umdrehungen. Ausgießen und wegwerfen.

StopStopStop

Schritt 13: Fixierer

Gießen Sie 20 Unzen Fixierer ein. Führen Sie 3 1/2 bis 8 Minuten Zyklen durch, die aus 15 Inversionen von einer Sekunde, 3 Taps und 45 Sekunden Pausen bestehen. Sobald dieser Schritt abgeschlossen ist, können Sie Ihren lichtechten Tank öffnen, um Ihre Negative zu beobachten. Wenn Ihre Negative lila und dick erscheinen, setzen Sie diesen Vorgang für einen weiteren Zyklus fort und überprüfen Sie ihn erneut.

Der neue Fixierer benötigt ungefähr 3 1/2 Minuten, und wenn Sie Ihren Fixierer recyceln, dauert es bis zu 8 Minuten, bis Ihre Negative richtig repariert sind. Sobald Ihre Negative den gezeigten ähnlich sind, gießen Sie Ihren Fixierer zurück in den Behälter. Wenn es mehr als 8 Minuten dauert, bis Ihre Negative verschwunden sind, ist es wahrscheinlich Zeit für einen neuen Fixierer!

FixerFixerFixer

Schritt 14: Eine Minute waschen

Befestigen Sie den Deckel wieder an Ihrem Tank und waschen Sie Ihre Negative 60 Sekunden lang mit Wasser. Entsorgen Sie dann das Wasser.

WashWashWash

Schritt 15: Hypo

Verwenden Sie genügend HCA, um Ihre Rollen abzudecken. Folgen Sie 1 volle Minute voller Bewegung (1 Sekunde Umkehrung mit 1/4 Umdrehung). Hypo kann recycelt werden, aber es ist schwer zu sagen, wann die Mischung schwach wird.

HypoHypoHypo

Schritt 16: Fünf Minuten fließendes Wasser waschen

Geben Sie Ihren Negativen 5 Minuten fließendes Wasser. Nehmen Sie den lichtechten Deckel ab und lassen Sie das Wasser direkt auf die Rollen gießen.

5 Minute Wash5 Minute Wash5 Minute Wash

Schritt 17: Foto Flo

Gegen Ende der Wasserwäsche 2 Tropfen Photo Flo auftragen. Durch Drehen der Negative in dieser Lösung können Sie den Photo Flo verteilen.

AgitationsAgitationsAgitations

Schritt 18: Trocknen und Härten

Entfernen Sie die Negative von ihren Rollen und hängen Sie sie an einem sauberen, staubfreien Ort auf. Berühren Sie die Negative nicht mit trockenen Fingern, sondern befeuchten Sie Ihre Hände mit Photo Flo-Lösung und fahren Sie mit den Fingern leicht über den Trockenfilm, um überschüssiges Wasser zu entfernen. Negative sollten mindestens 2 Stunden vor dem erneuten Berühren verabreicht werden.

DryingDryingDrying

Schritt 19: Schneiden und Archivieren Ihrer Negative

Sobald Sie Ihre Negative haben, möchten Sie sie wahrscheinlich in eine Archivhülle stecken, unabhängig davon, ob Sie einen Vergrößerer verwenden, um ein Kontaktblatt zu erstellen und später zu drucken, oder ob Sie sie nur in ein digitales Format scannen.

Ich verwende den Contact Proofing Preserver von Print File, weil ich das Kontaktblatt zum einfachen Proofing direkt über den Negativen aufbewahren möchte. Sie werden wahrscheinlich nach jeweils 5 Frames oder 6 Frames schneiden, je nach negativem Preserver.

Cutting & ArchivingCutting & ArchivingCutting & Archiving

Schritt 20: Untersuchen Sie Ihre Negative

Es ist hilfreich, wenn Sie hier Zugang zu einem Leuchttisch haben, aber Sie können Ihre Negative genauso einfach in eine beliebige Lichtquelle halten, um sie zu untersuchen. Ein gut entwickeltes Negativ hat beide Bereiche, die vollständig dick sind, aber immer noch Bereiche, in denen das Negativ vollständig transparent ist.

Dünne Negative führen zu sehr grauen Drucken, die im mittleren Tonbereich konzentriert sind, während zu dicke Negative entweder zu zu hellen und detailarmen Drucken oder zu grauen Negativen führen, die verschwommen und beschlagen erscheinen.

Überprüfen Sie die Negative auf Wasserzeichen, Kratzer und Staub. Kratzer auf der Emulsionsseite des Films sind sehr schwer zu beheben. Staub und Wasserzeichen können leicht mit einem Antistatik- oder Mikrofasertuch entfernt werden (achten Sie darauf, sauberes, fusselfreies Gewebe zu verwenden, das frei von Schmutz oder Schmutz ist und Ihre Negative zerkratzt).

FinalFinalFinal

Gut belichtete Negative

Hier ist ein Beispiel eines gut entwickelten Films. Beachten Sie, dass es Bereiche gibt, in denen der Film transparent ist, und Bereiche, in denen das Negativ vollständig schwarz ist. Dies führt zu einem Druck mit vollem Tonwertumfang.

Well Exposed NegativesWell Exposed NegativesWell Exposed Negatives

Dünne Negative

Wenn Ihre Negative dünn sind, sind Sie unterbelichtet. Wenn Sie ähnliche Negative haben, erhalten Sie einen grauen und schlammigen Druck. Während des Druckvorgangs können Sie versuchen, dies mit kontrastreichen Filtern zu beheben, die jedoch insgesamt einen Großteil der Graustufen verlieren. Dort sehen die Werte im Vergleich zu einem gut belichteten Negativ unnatürlich aus.

Thin NegativesThin NegativesThin Negatives

Dicke Negative

Wenn Ihre Negative zu dick sind, haben Sie überbelichtet. Während leicht überbelichtete Bilder insgesamt kontrastreichere Drucke aufweisen, verlieren Sie einige Mitteltöne. Übermäßig dicke Negative geben Ihnen einen grauen Druck, aber im Gegensatz zu unterbelichteten Negativen gibt es viel mehr dunkle Töne. Wenn ein Negativ sehr dick ist, wird ein Reziprozitätsfehler zu einem Problem (dieses Negativ ist ebenfalls leicht beschlagen).

Thick NegativesThick NegativesThick Negatives

Unentwickelte Teile Ihres Negativs

In diesem Fall kam Ihr Film beim Laden der Rollen von der Strecke ab. Dies ist bei Kunststoffspulen selten der Fall, aber wenn Metallspulen verwendet werden, ist dies ein häufigerer Fehler. Wenn Sie weiterhin diese Ergebnisse erzielen, versuchen Sie, mit einer belichteten Filmrolle bei eingeschaltetem Licht zu üben.

Undeveloped spotsUndeveloped spotsUndeveloped spots

Beschlagene Negative

Wenn die Negative einer Lichtquelle ausgesetzt waren, ist sie in den Bereichen mit dunkleren Tönen sichtbar (wo die Negative transparent sein sollten). Indirektes oder reflektiertes Licht, das durch einen schlecht lichtgeschützten Raum entsteht, kann schwerer zu erkennen sein.

Schauen Sie sich die Ränder des Negativs an. Wenn Sie ähnliche Muster wie unten sehen, ist der Raum, in dem der Film auf die Rollen gelegt wurde, möglicherweise nicht vollständig lichtdicht. Beschlagene Negative führen zu einem Verlust hellerer Töne und insgesamt zu dunkleren, schlammigeren Drucken

Fogged NegativesFogged NegativesFogged Negatives

Haben Sie Spaß!

Obwohl die Idee, eigene Negative zu entwickeln, sicherlich ein wenig entmutigend klingt, ist es ein großartiges Experiment, das Sie ausprobieren können, um die Funktionsweise der Fotografie besser zu verstehen. Es ist eine große Befriedigung, mit Ihren eigenen Bildern vom ersten Shooting bis zum fertigen Negativ umzugehen!

Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.