Unlimited AE and Premiere Pro templates, videos & more! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Photo & Video
  2. Digital Asset Management

Was ist in einem Namen? Nomenklatur, Dateistruktur und Speichern digitaler Bilder

by
Read Time:24 minsLanguages:
This post is part of a series called Digital Asset Management for Photographers (Learning Resource Guide).
Reliable Backup Software for Photo and Video Workflows on Windows, Mac, and Linux
The ABCs of Photo Sorting: How to Turn a Mess of Pictures into an Organized Collection

German (Deutsch) translation by Alex Grigorovich (you can also view the original English article)

Gute Dateinamen und Ablagestrukturen ermöglichen es Ihnen, jedes einzelne Bild bei Bedarf richtig und einfach zu finden, selbst wenn Ihre Fotoverwaltungssoftware versagt. Klingt einfach und ist es auch! In diesem Tutorial erfahren Sie, was Sie in einem Dateinamen und einer Dateistruktur benötigen, wie Sie ein System einrichten und es zuverlässig verwenden. Sie lernen, wie Sie Ihre digitalen Bilder organisieren und unnötigen Kummer vermeiden.

Romeo Romeo WTF Romeo after William Powell Frith by Mike LichtRomeo Romeo WTF Romeo after William Powell Frith by Mike LichtRomeo Romeo WTF Romeo after William Powell Frith by Mike Licht
Romeo, Romeo, WTF Romeo?, nach William Powell Frith, von Mike Licht, CC BY 2.0

Das, was wir ein Bild nennen

Kameras und Smartphones leisten hervorragende Arbeit, um jedem aufgenommenen Foto eine eindeutige Kennung zuzuweisen. Sofern Sie den Zähler in Ihrem Gerät nicht zurücksetzen, wird jedes neue Bild fortlaufend nummeriert: IMG_0001, IMG_0002 usw. bis IMG_9999 und dann beginnt die Nummerierung von vorne. Das sind viele Fotos, bevor Konflikte auftreten, es sei denn:

  • Sie verwenden mehr als eine Kamera. Jede Kamera befindet sich in einem eigenen Zyklus für die Bildnummerierung, sodass beide Kameras irgendwann IMG_1234 produzieren. Jetzt haben Sie zwei verschiedene Bilder mit demselben Dateinamen.
  • Sie haben Ihre Kamera so eingestellt, dass die Nummerierung mit jeder neu formatierten Karte neu gestartet wird. Jetzt haben Sie das Problem, dass auf zwei Karten dieselbe Nummerierung verwendet wird, die beide im selben Shooting verwendet werden können, wenn Sie ein produktiver Schütze sind. In diesem Fall haben Sie nicht nur zwei verschiedene Bilder mit demselben Dateinamen, sondern auch zwei verschiedene Bilder mit demselben Dateinamen und demselben Datum.
  • Sie sind ein produktiver Schütze und haben immer Ihre Kamera dabei. Es dauert nicht lange, bis Sie 9999 Bilder gesammelt haben und Ihre Kamera auf IMG_0001 zurückgesetzt wird. Sie haben wieder zwei Bilder mit demselben Dateinamen.

Stellen Sie sich nun vor, Sie laden diese nummerierten Bilder in den grundlegenden Dateimanager Ihres Computers oder in eine Fotoverwaltungssoftware hoch. Die Dateien werden sicherlich gut nach Namen angeordnet, und je nach Datei- oder Fotoverwaltungssoftware, die Sie verwenden, können die Dateien nach Erstellungsdatum richtig angeordnet sein, aber erinnern Sie sich, wenn die Bilder, die Sie in Amsterdam aufgenommen haben, IMG_2345 bis IMG_5432 sind, oder war das das Shooting für die Zeitung? War die Hochzeit des Verrückten Hutmachers die, die Sie am 1. April 2011 oder am 1. August 2011 gedreht haben?

Sie können auf Ihrem Computer verschiedene Ordner für unterschiedliche Bildersets erstellen: Amsterdam-März 2001 zum Beispiel oder TheChronicle-StreetFair oder Montague-Capulet-Wedding-2011. Das funktioniert, solange die Ablagestruktur für Sie Monate später sinnvoll ist, wenn Sie es eilig haben und die Bilder und Ordner nicht getrennt wurden.

File manager with disorganized image filesFile manager with disorganized image filesFile manager with disorganized image files
Sieht das aus wie Ihr Fotoverzeichnis? Ich habe diese Bilder in RAID:\ToBeIntegrated\OLD-STUFF\pics-ddo begraben. Die Namen sind bedeutungslos, ebenso die Ablagestruktur.

Du verstehst meinen Punkt, da bin ich mir sicher. Und das bringt mich zur raison d’être von Dateinamen und Ablagestrukturen: damit Sie – und jemand, der möglicherweise für Sie übernimmt – jedes einzelne Bild bei Bedarf richtig und einfach finden können, selbst wenn Ihre Fotoverwaltungssoftware ausfällt. Es klingt einfach, und es ist so lange, wie Sie darüber nachdenken, was Sie in einem Dateinamen und einer Ablagestruktur benötigen, ein System einrichten und das System unfehlbar verwenden.

Dateien und Ordner als Teil eines DAM-Systems

Dieses Tutorial beschreibt die Richtlinien, die Sie verwenden können, um Ihr Dateibenennungssystem (Nomenklatur) und Ihre Ablagestruktur einzurichten. Dieser Teil des Digital Asset Managements muss softwareunabhängig sein: Alles, was Sie einrichten und verwenden, muss funktionieren, unabhängig davon, welche Datei- oder Bildverwaltungssoftware Sie verwenden. Denken Sie also idealerweise über Nomenklatur und Ablagestrukturen nach, bevor Sie Ihr DAM-System aufbauen. Und sobald Ihr DAM-System aktiv ist, wenden Sie Dateinamen auf neue Bilder an, bevor oder als Teil der Aufnahme von Bildern in ein DAM-System.

Im weiteren Verlauf haben Sie möglicherweise Fragen zur Benennung von Dateien und wie Sie dies im Rahmen des Digital Asset Management tun können. Am Ende des Tutorials habe ich eine Liste mit empfohlenen Artikeln und Kursen für Sie bereitgestellt.

Roses by any other nameRoses by any other nameRoses by any other name
Rosen mit jedem anderen Namen würden genauso süß riechen. PhotoDune.

Ein Bild mit einem anderen Namen: Verwenden Sie eindeutige und beschreibende Dateinamen für Bilder

Bevor Sie über Ablagestrukturen und Ordner nachdenken, legen Sie die Nomenklatur fest, die Sie für die Benennung Ihrer Bilddateien verwenden. Am einfachsten ist es, wenn Sie damit beginnen.

Es gibt vier Regeln für die Benennung von Dateien:

  1. Der Name sollte aussagekräftig genug sein, damit Sie die Datei auch ohne Fotobrowser-Software identifizieren können.
  2. Jede Datei muss einen eindeutigen Namen haben.
  3. Der Dateiname sollte konservativen Richtlinien für die Benennung von Computerdateien folgen.
  4. Notieren Sie Ihre Nomenklatur und verwenden Sie sie.

1. Machen Sie Ihre Dateinamen beschreibend

Dateinamen müssen Ihnen helfen, eine große Sammlung von Bildern aus mehreren Aufnahmen schnell zu sortieren. Obwohl Sie keine Jobnamen oder Beschreibungen hinzufügen möchten, die einen Dateinamen zu lang und unhandlich machen, möchten Sie vielleicht einige grundlegende Informationen und Codes hinzufügen, die helfen, verwandte Bilder zu gruppieren und zu beschreiben.

Verwenden Sie das Datum, an dem das Bild erstellt wurde: JJJJMMTT

Die grundlegendsten Informationen, die Sie in einem Dateinamen verwenden können, ist das Datum, an dem das Bild erstellt wurde. Vorausgesetzt, Sie haben die Uhren in Ihren Kameras richtig eingestellt, wird bei jedem digitalen Bild das Erstellungsdatum in den Metadaten gespeichert. Fast alle Datei- und Fotoverwaltungsprogramme bieten eine Möglichkeit, das Erstellungsdatum zum Benennen einer Datei zu verwenden. Sie möchten dieses Datum als JJJJMMTT ausdrücken. Verwenden Sie vier Ziffern für das Jahr, um internetfreundlich zu sein und deutlich zu machen, dass es sich bei den Zahlen um ein Datum und nicht um eine zufällige Codierung handelt. Erstellen Sie Ihr Datum in der Reihenfolge Jahr-Monat-Tag, damit Ihre Dateien korrekt nach Datum sortiert werden.

Einige Leute empfehlen die Verwendung von Bindestrichen im Datum (JJJJ-MM-TT), um das Datum leichter lesbar zu machen, aber ich empfehle, keine Bindestriche zu verwenden, um Ihre Dateinamen so kurz wie möglich zu halten. Außerdem ist es in Geschäfts- und Einzelhandelsumgebungen üblich, ein Datum mit Bindestrichen auszudrücken. Je nach Wohnort kann die Reihenfolge jedoch JJJJ-MM-TT oder JJJJ-TT-MM lauten. Vermeiden Sie Verwechslungen, indem Sie das achtstellige System verwenden; es wurde standardisiert, um das Datum in einer Reihenfolge auszudrücken. Wenn Sie Bindestriche verwendet haben, versuchen Sie es ohne. Sie werden überrascht sein, wie schnell Sie lernen, das Datum nur achtstellig zu lesen.

Verwenden Sie die Initialen des Fotografen: INI

Ein üblicher Deskriptor in einem Dateinamen sind die Initialen des Fotografen. Wenn Sie dem Dateinamen Ihre Initialen hinzufügen, markieren Sie das Quellbild als Ihr eigenes. Sie verhindern auch jede Art von Verwirrung, wenn jemand, der Ihre Bilddateien bearbeitet, auch Fotos verwaltet, die von einem anderen Fotografen aufgenommen wurden. Dies kann in kommerziellen Umgebungen vorkommen und ist häufig in Familien der Fall, wenn ein Familienmitglied als Protokollführer fungiert und die von allen Familienmitgliedern aufgenommenen Fotos verwaltet.

Einige Fotografen verwenden gerne ihren Namen, nicht nur Initialen, in einen Bilddateinamen. Es ist eine Möglichkeit, Urheberrechte zu kommunizieren und kann bei Marketing und Suchmaschinenoptimierung helfen. Wenn Ihr Name im Dateinamen des Bildes enthalten ist, wird Ihr Name überall im Bild angezeigt. Wenn Sie jedoch Ihren Namen anstelle von Initialen verwenden, werden dem Dateinamen mehr Zeichen hinzugefügt. Denken Sie also wie bei jedem Aspekt des Digital Asset Management über Ihren Endzweck nach und entscheiden Sie, welche Methode am besten zu Ihrem Zweck passt.

Kunden- oder Shooting-Informationen hinzufügen: CODE

Einige Fotografen fügen dem Dateinamen einen Kurzcode hinzu, um den Kunden oder das Shooting zu identifizieren. Für die Hochzeit von Dick und Jane Smith können Sie beispielsweise WEDDJS oder SMIT zum Dateinamen hinzufügen. Bei Standortfotos wird dem Dateinamen möglicherweise ein abgekürzter Ortsname hinzugefügt, beispielsweise NL für die Niederlande. Einige Fotografen verwenden mehr Zeichen und entscheiden sich für Klarheit statt Kürze. Der Punkt ist nicht, dass es ein bestimmtes System zur Beschreibung Ihrer Bilder gibt, sondern dass Sie überlegen sollten, ob Sie Deskriptoren in den Bilddateinamen benötigen und wenn ja, welche Methode zur Beschreibung von Bildern für Sie geeignet ist. Und wenn Sie Deskriptoren verwenden möchten, halten Sie sich kurz.

The wall full of messages Verona Italy The wall full of messages Verona Italy The wall full of messages Verona Italy
Die Wand voller Botschaften, Verona, Italien. PhotoDune.

2. Erstellen Sie eindeutige Dateinamen

Es gibt zwei einfache Methoden, um eindeutige Dateinamen zu generieren: Verwenden Sie den Zeitpunkt, zu dem ein Foto aufgenommen wurde, oder verwenden Sie eine fortlaufende Nummerierung.

Verwenden Sie die Zeit, in der das Bild aufgenommen wurde: HHMMSS

Digitalkameras machen es einfach, die Zeit als eindeutige Kennung zu verwenden, da Digitalkameras die Zeit sekundengenau aufzeichnen. Verwenden Sie diese genaue Zeit als eine Art von Bilddatei-DNA – HHMMSS – die in Kombination mit dem Datum einen eindeutigen Code für jedes Bild darstellt.

Es gibt eine Situation, in der zwei oder mehr Bilddateien denselben Zeitstempel haben können und daher die Verwendung des Zeitstempels zum Benennen von Dateien fehlschlägt. Bei Serienaufnahmen nehmen Sie mehr als ein Bild pro Sekunde auf. Es passiert oft in der Sportfotografie und kann bei den gewöhnlichsten Aufnahmen unbeabsichtigt passieren, wenn Sie mit dem Auslöser schnell waren. Alle innerhalb einer Sekunde aufgenommenen Bilder haben denselben Zeitstempel und die Bilder sehen mit nur der geringsten Abweichung bemerkenswert ähnlich aus. Um sie voneinander zu unterscheiden, müssen Sie nach subtileren Unterschieden suchen oder ein anderes Namenssystem finden.

Wenn Sie der Fotograf sind, der nur selten zwei Bilder mit dem gleichen Zeitstempel hat – ich habe in vierzehn Jahren digitaler Fotografie ein Paar solcher Bilder aufgenommen –, nutzen Sie das Warnsystem, das in jede Datei- und Fotoverwaltungssoftware integriert ist. Wenn Sie versuchen, einer zweiten Datei den gleichen Namen wie einer anderen zu geben, werden Sie von der Software gefragt, ob Sie die vorhandene Datei durch die neue ersetzen oder jeder Datei einen eindeutigen Namen geben möchten. Wählen Sie die Option der eindeutigen Namen und Ihre Datei wird nach Bedarf mit -1, -2 usw. angehängt, um jede Datei mit dem gleichen Zeitstempel zu unterscheiden. Um sicherzustellen, dass es absolut keine Verwechslungen gibt, gehen Sie manuell zur ersten Datei mit dem allgemeinen Namen zurück. Es wird keine Unterscheidungsnummer angehängt. Fügen Sie dem Dateinamen -0 hinzu, damit alle Dateien mit demselben Zeitstempel einen Code haben, der Sie daran erinnert, dass das Bild Teil einer Sammlung verschiedener Bilder mit demselben Kerndateinamen ist.

Fortlaufende Nummerierung verwenden: 0123

Wenn Sie regelmäßig im Burst-Modus fotografieren und so häufig Bildcluster mit demselben Zeitstempel haben, haben Sie zwei Möglichkeiten: zeitstempelbasierte Dateinamen mit einer eindeutigen Kennung (-1, b usw.) anhängen oder anstelle von HHMMSS in Ihrem Dateinamen verwenden , verwenden Sie die fortlaufende Nummerierung: 0001, 0002 usw. Achten Sie darauf, führende Nullen zu verwenden, damit Ihre Bilder in jeder Dateiverwaltungssoftware richtig organisiert werden. Ohne führende Nullen ordnen einige Programme Dateien als 1, 10, 101, 2, 20, 201 usw. an. Verwenden Sie außerdem genügend Platzhalter in Ihrer Sequenz, um sicherzustellen, dass Sie während des gesamten Drehs eindeutige Kennungen haben. Wenn Sie zum Beispiel bei einem Hockeyspiel mit Burst-Shootern schießen, benötigen Sie eine mindestens vierstellige Nummerierung.

Ich bin kein Fan von fortlaufender Nummerierung, aber manchmal funktioniert es. Wenn Sie eine fortlaufende Nummerierung verwenden, beachten Sie Folgendes:

  • Wenn Sie mit mehr als einer Kamera fotografieren oder bei einer Aufnahme mehr als eine Medienkarte verwenden, kann es passieren, dass Sie die Sequenzierung bei jeder Medienkarte oder beim Hochladen von der zweiten Kamera versehentlich bei 0001 neu starten. In diesem Fall haben Sie das Problem entweder doppelter Dateinamen oder die Notwendigkeit, Dateinamen mit eindeutigen Bezeichnern anzuhängen.
  • Wenn Sie eine Kennung hinzufügen, um eine Kamera oder Karte von einer anderen zu unterscheiden, werden die Bilder durch die fortlaufende Nummerierung möglicherweise nicht in der Reihenfolge ausgerichtet, in der sie aufgenommen wurden. Das mag für Sie kein Problem sein, aber es ist etwas, das Sie berücksichtigen sollten.
  • Wenn Sie für einen Kunden fotografieren und einige Bilder aus dem Shooting entfernen, bevor Sie die Bilder mit Ihrem Kunden teilen, können Sie darauf wetten, dass Ihr Kunde nach einem Bild in der sequenziellen Lücke fragt.
  • Wenn die fortlaufende Nummerierung nicht zu einer sauberen, fortlaufenden Reihenfolge der zugehörigen Dateien führt, kann es sehr verlockend sein, das Problem durch Umbenennen der Dateien mit einer neuen fortlaufenden Nummerierung zu lösen. Wenn Sie dies tun, können Sie darauf wetten, dass Sie am Ende Dateinamen oder Schlimmeres duplizieren.

Sparen Sie sich den Ärger und verwenden Sie HHMMSS einfach als Ihre eindeutige Kennung, wenn Sie können.

File manager with image files uniformly named and in orderFile manager with image files uniformly named and in orderFile manager with image files uniformly named and in order
Mit einer guten Nomenklatur lassen sich Dateien einfach sortieren und werden auch leicht gefunden.

Bewahren Sie die ursprüngliche Bildnummer auf: ORIG

Viele Digital Asset Management-Spezialisten empfehlen, bei der Benennung von Dateien die ursprüngliche Bildnummer beizubehalten. Normalerweise bedeutet dies, dass Sie Ihrer Bilddatei einen neuen Namen geben, der der ursprünglichen Bildnummer vorangestellt ist: [Neuer Dateiname]-[Originalbildnummer]. Manchmal ist dies eine gute Idee, wenn Sie beispielsweise nicht die einzige Person sind, die mit den Bildern der Kamera arbeitet. Ihre Nomenklatur kann sich von der der anderen Person unterscheiden, die mit den Originalbildern arbeitet. Indem Sie die ursprüngliche Bildnummer beibehalten, haben Sie zusätzlich zu den Informationen zu Datum und Uhrzeit der Bildaufnahme eine gemeinsame Referenz.

Manchmal möchten Sie beim Benennen von Dateien nicht nur die Nummer, sondern den ursprünglichen Dateinamen beibehalten. Dies wäre der Fall, wenn Sie mit einer etablierten, chaotischen Sammlung von Bildern arbeiten, die auf unterschiedliche Weise benannt wurden. Diese Bildnamen enthalten wahrscheinlich einige nützliche Informationen; JulietBday3-001 zum Beispiel bedeutet wahrscheinlich, dass das Bild an Julias drittem Geburtstag aufgenommen wurde. Sie möchten auch die ursprünglichen Dateinamen beibehalten, wenn Sie wissen, dass Sie oder jemand anderes zu einem bestimmten Zeitpunkt mit der Datei unter diesem ursprünglichen Dateinamen gearbeitet hat. Ja, Sie können den ursprünglichen Dateinamen als Information in den Metadaten des Bildes beibehalten, aber denken Sie daran, dass Ihr Ziel mit Namen darin besteht, softwareunabhängig zu sein. Gehen Sie kein Risiko ein, die Verbindung zu einer Quellbilddatei zu unterbrechen. Wenn Sie die Bilddatei nicht direkt von der Kamera aus umbenennen, behalten Sie den ursprünglichen Dateinamen im neuen Namen bei.

Verwenden Sie Slugs, um Originale von Derivaten zu unterscheiden: -slug

Wenn Sie Ihre Bilder in irgendeiner Form bearbeiten oder veröffentlichen, erhalten Sie am Ende verschiedene Versionen einer Bilddatei. Möglicherweise haben Sie nicht nur zusätzlich zu Ihrer RAW-Quelldatei eine PSD-Datei, sondern auch eine Datei, die in bestimmten Pixelabmessungen generiert, in den CMYK-Farbraum konvertiert oder für die Verwendung im Internet mit einem Wasserzeichen versehen wurde. Einige Fotografen speichern auch Versionen in verschiedenen Stadien der Verarbeitung. Vermeiden Sie jede Art von Verwirrung und behalten Sie den gleichen Dateinamen bei, vermeiden Sie jedoch das Risiko, eine Datei möglicherweise zu überschreiben, indem Sie dem Dateinamen einen beschreibenden Slug hinzufügen, während das Bild seinen Lebenszyklus durchläuft. Sie können beispielsweise -bw verwenden, um ein Bild zu markieren, das vom Original in Schwarzweiß umgewandelt wurde; -CMYK für ein Bild, das in diesen Farbraum konvertiert wurde; -web für ein Bild, das für die Online-Veröffentlichung angepasst wurde; -wm für ein mit Wasserzeichen versehenes Bild; und so weiter. Wenn ich Bilder für meine Tuts+-Artikel vorbereite, weiß ich, dass ich sie auf 600px skalieren muss, also hänge ich die Dateien mit -600px an.

3. Befolgen Sie die grundlegenden Computersystemregeln

Bevor Sie die Nomenklatur festlegen, die Sie für Ihre Bilder verwenden, überprüfen Sie Ihren Plan unter Berücksichtigung einiger grundlegender Regeln. Die Technologie hat sich stark weiterentwickelt und Dateinamen sind nicht mehr auf acht Zeichen und keine Leerzeichen beschränkt; jedoch spielen nicht alle Datei- und Fotoverwaltungssysteme nach den gleichen Regeln. Was in Ihrem Betriebssystem möglicherweise funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht in einem anderen. Dazu gehören Online-Dateispeichersysteme, die auf einer Reihe von Computerplattformen betrieben werden können. Außerdem müssen längere und komplexere Datei- und Ordnernamen von den meisten Systemen codiert oder mit einem Alias versehen werden, was den Dateinamen einer möglichen Beschädigung aussetzt und den Inhalt der Datei unzugänglich macht. Um all diese Probleme zu vermeiden, verwenden Sie die konservativsten Dateinamenskonventionen für digitale Assets.

Verwenden Sie nur Buchstaben des lateinischen Alphabets (A-Z, a-z) und verwenden Sie nur Ziffern (0-9) für Zahlen.

Alle Zeichen werden durch einen Computercode (Unicode) erstellt, der einer Schriftfamilie mitteilt, welches Zeichen sie ausdrücken soll. Buchstaben aus dem lateinischen Alphabet und Zahlen werden seit den Anfängen der Computertechnik kodiert und standardisiert, sodass diese Zeichen sicher verwendet werden können. Systeme erkennen immer besser akzentuierte und nicht-lateinische Buchstaben, aber viele dieser Codes sind noch nicht standardisiert und nicht alle Betriebssysteme erkennen jeden Unicode. Um zuverlässige Dateinamen zu erhalten, halten Sie sich an die lateinischen Buchstaben A-Z und a-z, und um so wenig Zeichen wie möglich zu verwenden, um eine Zahl auszudrücken, verwenden Sie Ziffern (0-9) anstelle von Wörtern (Null-Neun).

Verwenden Sie mit Ausnahme von Bindestrichen und Unterstrichen keine anderen Zeichen, Codes oder Satzzeichen.

Viele Satzzeichen und Codes fallen in diese erweiterte Kategorie von Unicodes, die ich bereits erwähnt habe, aber was noch wichtiger ist, ist, dass viele Satzzeichen und Codes von Betriebssystemen als Rechenaktionen gelesen werden. Der Solidus (/) wird beispielsweise regelmäßig von Betriebssystemen verwendet, um einen Verzeichniswechsel zu signalisieren. Bindestriche (-) und Unterstriche (_) sind in Dateinamen immer sicher. Und wenn Sie wirklich benutzerfreundlich sein möchten, vermeiden Sie sogar die Verwendung von Unterstrichen: Sie erfordern zwei Tastenanschläge (UMSCHALT + HYPHEN).

Verwenden Sie in Dateinamen Bindestriche oder Unterstriche anstelle von Leerzeichen. Während die meisten Systeme ein Leerzeichen in einem Dateinamen lesen, werden Leerzeichen in einigen Situationen, insbesondere im Web, codiert oder in Zeichen umgewandelt. Vermeiden Sie potenzielle Probleme, indem Sie Leerzeichen durch Bindestriche oder Unterstriche ersetzen oder indem Sie etwas erstellen, was manchmal als "CamelCase" bezeichnet wird – indem Sie jedes Wort oder jeden Code in einem Namen mit einem Großbuchstaben beginnen, AllWithoutAnySpaces.

Stellen Sie sicher, dass alle Dateinamen einen Punkt und eine aus drei Buchstaben bestehende Erweiterung haben, die den Dateityp identifiziert. z. B. .JPG.

Dies ist nur eine gute grundlegende Computerhygiene. Ein Programm kann nicht sagen, womit es arbeitet, wenn der Dateiname die Informationen nicht bereitstellt. Leg dich nicht damit an.

Beschränken Sie die Länge von Dateinamen.

Einige Systeme erlauben außergewöhnlich lange Dateinamen. Die sicherste Länge für Dateinamen ist jedoch das so genannte 8.3-Muster: acht Buchstaben im Dateinamen plus eine aus drei Buchstaben bestehende Erweiterung, die den Dateityp bezeichnet. Acht Zeichen reichen jedoch in der Regel nicht aus, um digitale Assets effektiv zu verwalten. Die Standardempfehlung besteht darin, Dateinamen so nah wie möglich am 8.3-Muster zu halten, aber so lange, wie es sinnvoll ist, um die Datei genau zu identifizieren. Berücksichtigen Sie Folgendes, um zu entscheiden, wie viele weitere Zeichen Sie einem Dateinamen hinzufügen können:

  • Allgemeine Netiquette-Richtlinien empfehlen, einen Dateinamen mit maximal 15 Zeichen zu belassen, wenn Sie die Datei per E-Mail oder im Internet teilen möchten.
  • Unter Windows beträgt die maximale Länge eines Pfadnamens – der Dateiname plus alle übergeordneten Verzeichnisse – 256 Zeichen. Im Pfadnamen C:\Program FIles\filename.txt werden noch 17 Zeichen verwendet, bevor der Dateiname erreicht wird und weitere vier Zeichen werden verwendet, um den Dateityp (.txt) zu identifizieren. Da Dateistrukturen in der Regel einige Verzeichnisse tief sind, können Sie sehen, wie viele der verfügbaren Zeichenräume verwendet werden können, wenn Sie den Dateinamen erreichen.
  • Dateiverwaltungssoftware und Bildverwaltungssoftware kürzen lange Dateinamen mit Ellipsen (...). Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise einige der im Dateinamen gespeicherten Informationen nicht lesen können, ohne zusätzliche Schritte zu unternehmen, um den vollständigen Dateinamen anzuzeigen.
Symbols of love in Juliets courtyard Verona ItalySymbols of love in Juliets courtyard Verona ItalySymbols of love in Juliets courtyard Verona Italy
Schließ es ab! Symbole der Liebe in Julias Hof, Verona, Italien. PhotoDune.

4. Notieren und verwenden Sie Ihre Nomenklatur

Sobald Sie festgelegt haben, was Sie in Ihren Bilddateinamen benötigen, müssen Sie entscheiden, in welcher Reihenfolge Sie diese Informationen platzieren. Wie Sie die Informationen bestellen, hängt von Ihren Zielen ab. Wenn Sie möchten, dass Ihre Bilder unabhängig vom Fotografen zuerst nach Aufnahmezeit sortiert werden, verwenden Sie zuerst das Datum (JJJJMMTT). Wenn es wichtiger ist, die Bilder nach dem Fotografen zu sortieren, geben Sie die Initialen des Fotografen (INI) an die erste Stelle. Wenn Sie Hochzeitsfotos von Ihren Reisefotos trennen müssen, geben Sie den Deskriptor (CODE) an die erste Stelle. Du hast die Idee. Sie möchten Ihre eindeutige Kennung (Zeit oder fortlaufende Nummer) am Ende des Dateinamens, gefolgt von einem beliebigen Slug, den Sie verwenden möchten. Und trennen Sie die wichtigsten Informationsblöcke mit einem Bindestrich oder Unterstrich.

Eine allgemeine Faustregel für Bilddateinamen ist, die Länge auf 28 bis 35 Zeichen zu begrenzen. Ich verwende diese Länge mit der folgenden Formel:

YYYYMMDD-INI-CODE-HHMMSS-Slug

Das sind 29 Zeichen – viele Zeichen in einem Dateinamen, aber es ist die Balance zwischen Länge und Beschreibung, die für mich funktioniert. Das Wichtigste ist, dass der Dateiname für mich funktioniert, ich ihn in mein Business-Notizbuch geschrieben habe und fleißig verwende.

Es gibt eine Ausnahme von dieser Regel. Wenn Sie für einen Kunden arbeiten, fragen Sie immer, ob der Kunde eine bestimmte Nomenklatur benötigt. Wenn Sie Business-to-Business-Arbeiten durchführen, werden Sie feststellen, dass Kunden zunehmend verlangen, dass Bilder so benannt werden, dass sie mit dem Digital Asset Management-System ihres Unternehmens kompatibel sind. Wenn Sie in eine Situation geraten, in der der Kunde eine Nomenklatur wünscht, die sich stark von Ihrer unterscheidet, versuchen Sie, wenn möglich, Ihre Dateien so zu benennen, dass sie zu Ihrem Kunden passen, aber dennoch die wesentlichen Elemente Ihres eigenen Systems erhalten.

File manager with image files uniformly named and in orderFile manager with image files uniformly named and in orderFile manager with image files uniformly named and in order
Da ich eine einheitliche Nomenklatur verwendet und gewissenhaft angewendet habe, kann ich auf einen Blick sehen, was ich in diesem archivierten Ordner habe. Und obwohl abgeleitete Dateien (z. B. PSDs) ein vom Originalabbild abweichendes Erstellungsdatum haben, gruppieren sich die verwandten Dateien immer noch, da sie denselben Kerndateinamen haben. Codierung, die ich für Slugs verwende, gibt mir schnell mehr Informationen über verwandte Dateien.

Vermeiden Sie die Schicksale sternförmiger Ablagestrukturen

Sie könnten einfach alle Ihre Bilder in einem Verzeichnis ohne Ordner speichern, aber das Navigieren von Tausenden von Bildern in einem Verzeichnis selbst mit Fotoverwaltungssoftware wird zu einer Mammut-, Ressourcen- und zeitaufwendigen Aufgabe. Eine Ordnerhierarchie ist die Standardmethode, um eine Sammlung von Dateien in überschaubare Gruppen aufzuteilen und zu vermeiden, dass das neueste Montague-Familienporträt mit Bildern vom Capulet-Familientreffen verwechselt wird. Ordner haben nichts Romantisches, aber sie erledigen ihre Arbeit. Hier sind einige Richtlinien, die Ihnen helfen, das Beste aus Ihrer Ordnerstruktur herauszuholen.

1. Bauen Sie Ihre Ablagestruktur so auf, dass sie softwareunabhängig ist.

Sie müssen eine Ablagestruktur aufbauen, die Ihnen hilft, Bilder auch ohne Fotoverwaltungssoftware leicht zu finden. Der einfachste Weg, die benötigte Ablagestruktur zu erstellen, besteht darin, sich Ihre Prioritäten bei der Festlegung Ihres Dateibenennungsmusters anzusehen. Wie haben Sie sich entschieden, über Ihre Bilder nachzudenken: nach Datum, Kunde, Fotograf, Ereignis oder nach etwas anderem? Wenn Sie sich entschieden haben, Ihre Bilder zuerst nach dem Aufnahmezeitpunkt zu sortieren, dann ist Ihre erste Ordnerebene nach Jahr (JJJJ). Wenn Sie andererseits über Ihre Bilder zuerst nachdenken, wer sie aufgenommen hat, ist Ihre erste Ordnerebene einer für jeden Fotografen (INI). Und so weiter.

2. Verwenden Sie nicht mehr Ordner oder unterteilen Sie Ordner mehr, als Sie benötigen, um Ihre Dateien vernünftig zu verwalten.

Es ist möglich, sogar wahrscheinlich, dass Sie mit Ihren Bildern, die in Ihre erste Ordnerebene unterteilt sind, immer noch zu viele Dateien in jedem Ordner haben, um einfach durch Ihre Bilder zu navigieren. Unterteilen Sie Ihre erste Ordnerebene so, wie es für Sie sinnvoll ist, aber vermeiden Sie zu viele Unterteilungen. Eine komplizierte oder tiefe Ordnerstruktur wird Sie verlangsamen und Möglichkeiten für Fehler schaffen. Eine Hierarchie von drei Ordnerebenen ist wahrscheinlich das meiste, was Sie brauchen.

3. Verwenden Sie Ihre Ordner zum Speichern, nicht zum Organisieren.

Sie sollten in der Lage sein, ein Bild aus einem Ordner zu ziehen und es trotzdem zu identifizieren und genug darüber zu wissen, um herauszufinden, wo das Bild wieder in Ihre Bildersammlung eingefügt wird. Ihre Ordner sollten nicht so strukturiert sein, dass Sie wertvolle Informationen zu einem Bild verlieren, wenn Sie es aus einem Ordner entfernen. Wenn Ihr Dateiname beispielsweise YYYYMMDD-INI-HHMMSS lautet, Sie aber Ihren Ordner EVENT benennen, wissen Sie nicht, wohin Sie das Bild zurückgeben sollen, wenn es vom Ordner getrennt wird. Sie müssten das Bild überprüfen und wahrscheinlich die Metadaten überprüfen, bevor Sie wussten, wo das Bild hingehört.

4. Bewahren Sie mehrere Versionen eines Bildes im selben Ordner auf.

Zu dieser Richtlinie gibt es unterschiedliche Meinungen. Einige Quellen empfehlen, alle Ihre DNGs in einen Ordner und abgeleitete Dateien in einen anderen zu legen. Das Argument ist, dass dies die Wahrscheinlichkeit verringert, dass eine Originaldatei von einer abgeleiteten Datei überschrieben wird. Es kann auch einfacher sein, einige Aufgaben zu automatisieren, wenn Ihre Bilder nach Funktionen sortiert sind. Sie haben beispielsweise eine Online-Galerie mit einem überwachten Ordner auf Ihrem Computer eingerichtet. Wenn Sie dem Ordner eine Datei hinzufügen, lädt der Onlinedienst die Datei in Ihre Galerie hoch. In diesem Fall möchten Sie wahrscheinlich nur JPGs im überwachten Ordner.

Meine Erfahrung mit dieser Art von System ist, dass ich am Ende mehrere Kopien eines Images habe und den Überblick verliere, welche Versionen wo und wie viele ich habe. Und wenn die Ordnerstruktur auseinanderfällt, wissen Sie, dass FILENAME-1.jpg aus einem Ordner mit Dateien für das Web stammt und eine minderwertige Version von FILENAME-1.jpg ist, die aus einem Ordner mit Dateien für den Drucker stammt?

Meine bevorzugte Struktur – und das von vielen Digital Asset Management-Spezialisten empfohlene System – besteht darin, Slugs im Dateinamen zu verwenden, um Dateiversionen zu unterscheiden und alle Versionen in demselben Ordner zu speichern, damit Sie auch ohne Fotobrowser-Software leicht sehen können, was Sie haben. Das heißt, Sie können Gründe haben, Bilder nach Typ zu sortieren. Wenn ja, richten Sie Ihr System sorgfältig ein, damit Sie nicht den Überblick verlieren. Eine gängige Lösung, die ich gesehen habe, ist die Verwendung von Unterordnern nach Typ innerhalb eines Hauptordners für das Shooting.

5. Zeichnen Sie Ihre Struktur auf und verwenden Sie sie.

Wenn der Aufbau eines effektiven und benutzerfreundlichen Digital-Asset-Management-Systems etwas Zauberhaftes ist, dann liegt es daran, dass Sie sich die Zeit nehmen, darüber nachzudenken, was Sie brauchen, Entscheidungen darüber treffen, wie Sie dies erreichen können, diese Entscheidungen dann dokumentieren und sich daran halten. Immer. Jedes Mal. Wenn Sie sich entschieden haben, wie Sie Ihre Dateien benennen sollen, schreiben Sie Ihre Nomenklatur auf. Und wenn Sie Ihre Ablagestruktur sortiert haben, schreiben Sie sie auch auf. Platzieren Sie Ihre notierte Nomenklatur und Ablagestruktur an einem offensichtlichen Ort und verwenden Sie sie.

File manager with filing structure for image storageFile manager with filing structure for image storageFile manager with filing structure for image storage
Meine Ablagestruktur ist nicht komplex, muss es aber auch nicht sein. Würde sich ein Bild aus der Ablagestruktur lösen, wüsste ich wo es hingehört und wenn ich eine Datei brauche, kann ich sie schnell finden.

Lerne weiter

Nun, da Sie eine Nomenklatur und eine Ablagestruktur haben, müssen Sie sie verwenden. Ich habe versprochen, Ihnen eine Liste von Referenzen zur Verfügung zu stellen, die Ihnen dabei helfen können.

Manchmal ist der beste Weg, um Bilddateien zu streiten und zu brandmarken, nicht die Verwendung einer Fotoverwaltungssoftware, sondern die Verwendung einer Umbenennungs-App. (Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Sie es mit einer ungeordneten Sammlung bestehender, älterer Bilddateien zu tun haben.) In Computer Skills finden Sie zwei kurze Tutorials, die hilfreich sein könnten:

Um schließlich mehr über den Aufbau und die Wartung eines zuverlässigen Systems für das Digital Asset Management zu erfahren, lesen Sie unsere Serie zu den Grundlagen des Digital Asset Management.

Das sind viele Informationen zum Benennen und Speichern von Bilddateien! Ich kann jedoch nicht genug betonen, wie wichtig diese Phase des Digital Asset Managements ist. Wenn ich Ihnen noch einen letzten Ratschlag geben kann, dann fangen Sie klein an. Erstellen Sie einen Duplikatsatz von etwa 100 Ihrer Bilder und verschieben Sie sie in ein separates Verzeichnis, das zu Ihrem Testlabor wird. Spielen Sie in diesem Testlabor mit den Richtlinien und Vorschlägen in diesem Tutorial, und wenn Sie sich entschieden haben, was Sie brauchen und wie Sie es tun möchten, wenden Sie Ihre Praxis auf Ihre echte Bildersammlung an.

Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.