Unlimited AE and Premiere Pro templates, videos & more! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Photo & Video
  2. HDR

5 HDR-Fotos richtig gemacht und wie Sie Ihre eigenen erstellen können

by
Read Time:12 minsLanguages:

German (Deutsch) translation by Nikol Angelowa (you can also view the original English article)

High Dynamic Range-Fotografie oder HDR, wie sie allgemein genannt wird, ist eine beliebte und oft missverstandene Methode der Fotografie. Hier wollen wir uns ansehen, was HDR ist, wie man es gut einsetzt und ein wenig Inspiration dazu bringt.

Maximaler Dynamikbereich

Der Dynamikbereich ist ein Maß für das Signal-Rausch-Verhältnis Ihrer Kamera.

In jedem Foto gibt es eine Vielzahl von Tönen: einige helle Teile der Szene, dann eine Reihe von Farben und Grautönen und dann Teile, die in Schatten gehüllt sind. Manchmal kann der Unterschied zwischen hell und dunkel extrem sein; wir nennen das "hohen Kontrast".

Ihre Kamera ist für die Arbeit mit einem begrenzten Dynamikbereich optimiert. Oberhalb und unterhalb dieses Bereichs werden Details zu hellem Weiß "ausgeblasen" oder mit Rauschen in den Schwarztönen "zerquetscht". Wie viel Unterschied zwischen Weiß und Schwarz die Kamera aufnehmen kann, bestimmt eine ganze Reihe von fotografischen Entscheidungen, die Sie treffen müssen, um ein Bild erfolgreich aufzunehmen.

Es ist schwierig, jedes Mal alles perfekt zu belichten: Einige Szenen haben Schwarz- und Weißpegel, die die Fähigkeiten Ihrer Kamera übertreffen. In diesen kontrastreichen Szenen ist es oft richtig, einen Kompromiss einzugehen und eine Belichtung zu wählen, die die Schatten oder Lichter "schützt", je nachdem, was für Sie am wichtigsten ist.

In einigen Situationen ist es jedoch möglich, clevere Nachbearbeitungstechniken zu verwenden, um Bilder zu erstellen, die die angeborenen Fähigkeiten Ihrer Kameras übertreffen: Geben Sie HDR ein.

Schlechte, missverstandene, maligne HDR

Wenn Sie einen hohen Dynamikbereich kompensieren und versuchen, einen hohen Dynamikbereich zu erreichen, kann dies zu einem unnatürlichen, übersättigten Blick auf Ihre Bilder führen. Leider kommt der Großteil der schlechten HDR-Umgebung hierher. Typischerweise wurde diese "Übernutzung" der Methode auf die Architektur und insbesondere auf die Urbex-Fotografie angewendet. wo es so etwas wie ein laufender Witz und das Thema vieler Meme geworden ist.

Tonzuordnung

Ich habe gehört, dass Tonzuordnung und HDR austauschbar verwendet werden, aber sie sind nicht wirklich gleich. Sie können zunächst eine Tonzuordnung auf ein HDR-Bild anwenden.

Durch die Tonzuordnung wird der Kontrast erhöht, während (theoretisch) Details und Farben erhalten bleiben.  Dies kann auf zwei Arten erfolgen, entweder global, wobei jedes Pixel auf die gleiche Weise abgebildet wird, oder lokal, wobei der Algorithmus für jedes Pixel abhängig von den umgebenden und den Vorgängen im Bild angepasst wird.

Die subtile und sparsame Verwendung der Tonzuordnung kann Ihrem Bild zusätzliche Schlagkraft verleihen. Bei falscher Verwendung werden Probleme wie Rauschen und Sensorflecken hervorgehoben, Kontrastringe und Lichthöfe verursacht. Es ist ein heikles Gleichgewicht.

Was Sie brauchen

HDR ist mit jeder Hardware erreichbar, da es um die anschließende Verarbeitung geht. Idealerweise verfügen Sie über eine Kamera, mit der Sie in RAW aufnehmen können, damit Sie Ihre Bilder optimal nutzen können.

Belichtungsreihe

AEB ist eine nützliche Funktion, die Sie auch in Ihrer Kamera haben sollten. Es steht für Auto Exposure Bracketing und ermöglicht es Ihnen, die Kamera so einzustellen, dass ein Bild mit einer vorgegebenen Anzahl von Blendenabständen aufgenommen wird. Sie können beispielsweise EV: -2, 0, +2 einstellen, um ein Bild mit Ihren Einstellungen aufzunehmen, zwei Blenden heller und zwei Blenden dunkler.

Die Idee dahinter ist, dass Sie die bestmögliche Chance haben, ein Bild für die Schatten, eines für die Mitteltöne und eines für die Lichter zu erhalten. Wenn sie zusammengemischt werden, erhalten Sie theoretisch ein perfekt belichtetes Foto mit einem hohen Dynamikbereich.

Sie können dies ohne eine AEB-Funktion erreichen, müssen diese jedoch manuell einstellen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie die Kamera oder etwas in Ihrer Aufnahme bewegen oder ändern.

Ein Stativ

Auch dies ist nicht unbedingt erforderlich, aber sehr nützlich. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Aufnahme in einer Linie und völlig ruhig halten können, während die Kamera mehrfach belichtet wird. Selbst der stabilste von uns würde es schwierig finden, die Kamera für mehrere Aufnahmen in genau derselben Position zu halten.

HDR-Nachbearbeitungssoftware

Software, die HDR-Bilder richtig mischen kann, variiert stark im Preis. Der beliebte Photomatix bietet ein zweistufiges Preispaket ab 39 GBP. Wenn Sie bereits über Photoshop oder Lightroom verfügen, können beide dies, sodass Sie sie zum Mischen Ihrer Bilder verwenden können. Wenn Sie keine davon haben und eine kostenlose Option bevorzugen, dann gibt es Open-Source-Software, Luminance HDR, die mehrere Mischoptionen bietet und ein guter Ausgangspunkt ist, oder die sehr beliebte (und kürzlich kostenlose) Nik Collection, die eine enthält Option zum Mischen von Mehrfachbelichtungen oder Tonkarten aus einer einzelnen Belichtung, aber letztere ist keine echte HDR, und Sie können wahrscheinlich so viele Details einbringen, indem Sie Ihre Einstellungen in RAW vornehmen.

Inspiration

Innenstadt von Chicago

Downtown Chicago overlooking the riverDowntown Chicago overlooking the riverDowntown Chicago overlooking the river
Bild über Photodune

Ich würde nicht sagen, dass dies genau ein natürlich aussehender HDR war, aber es ist auch nicht kartoniert und übersättigt. Ich mag die begrenzte Farbpalette und die Wärme der Gebäude sehr. Für mich fühlt sich das fast wie die Interpretation einer Stadt durch einen Grafikdesigner an und profitiert definitiv vom Mangel an Menschen in der Aufnahme.

Rote Felsen bei Sonnenuntergang

red rocks landscape photographred rocks landscape photographred rocks landscape photograph
Bild über Photodune

Sie können wetten, dass die Originalbilder einige sehr dunkle Schatten in den Baum- und Klippenlinien und einige sehr helle Lichter am Himmel hatten. Dies gleicht sie gut aus und das Detail, das zum Himmel zurückgebracht wird, ist schön. Für mein Auge könnten Grün und Rot etwas subtiler sein - weniger gesättigt und etwas dunkler -, aber ansonsten ist es eine großartige Mischung.

Irische Klippen

cliffs in Irelandcliffs in Irelandcliffs in Ireland
Bild über Photodune

Obwohl "Vermeiden von Bewegung" ein guter Rat ist, wenn es um HDR geht, denke ich, dass das Grasblasen hier tatsächlich funktioniert. Es sieht leicht weich aus und gibt die Illusion, dass es immer noch im Wind schwankt - ich wette, Sie können den heftigen Wind auf dieser Klippe fast spüren!

Lichter in der Abenddämmerung

lightslightslights
Bild über Photodune

Das Einbeziehen von Lichtern in eine Komposition ist absolut meine Lieblingsbeschäftigung, wenn es darum geht, das Beste aus dem Dynamikbereich herauszuholen. Das warme Leuchten auf dem Wasser hier ist herrlich und die Stadt ist gerade scharf genug, um aufzufallen und den Blick auf sich zu ziehen, ohne übertrieben auszusehen.

Sonnenuntergang in St. Louis

sunsetsunsetsunset
Bild über Photodune

Sonnenuntergänge und Sonnenaufgänge sind schöne Zeiten, um die verschiedenen Farben und Töne hervorzuheben. Wenn Sie viele Belichtungen verwenden, erhalten Sie eine große Reichweite, insbesondere da sich das Licht ständig ändert.

Ein Kompromiss

Einige Voreinstellungen oder Aktionen behaupten, dass Sie Ihren Bildern nicht nur eine Überblendung oder Tonzuordnung verleihen, sondern auch einen HDR-Effekt verleihen. Unten ist eines meiner Bilder. Die unverarbeitete RAW-Datei ist ziemlich flach:

ThunThunThun
Bild: Marie Gardiner

Ich habe Sodasongs Dramatic Landscape Action Pack für Photoshop verwendet, das einen HDR-Effekt enthält. Dies kann natürlich kein echtes HDR sein, da keine Überblendung oder Tonzuordnung erforderlich ist, aber es wird behauptet, das HDR-Aussehen zu replizieren.

Als ich die Aktion ausführte, wurde eine Maske erstellt, die den Dynamikbereich abdeckt, und dann in Ebenen wie Schärfen, Helligkeit, Kontrast und Farbe unterteilt. Diese sind alle zerstörungsfrei, sodass Sie sie jederzeit mit Ihrem Originalbild vergleichen können. Dies bedeutet auch, dass Sie jede Ebene anpassen können, bis Sie das gewünschte Ergebnis erhalten.

Ich habe beschlossen, die Einstellungen unverändert zu lassen, damit Sie das Ergebnis sehen können, wenn Sie buchstäblich nur die Wiedergabetaste für die Aktion drücken:

after actionafter actionafter action
Nach dem Ausführen der HDR-Aktion

Sie können sehen, dass Farbe, Kontrast und Schärfe stark zunehmen und die Schatten und Lichter nicht gequetscht oder ausgeblasen wurden.

Hier ist das Bild mit vor links und nach rechts:

before and afterbefore and afterbefore and after
Vor (links) und nach der Aktion (rechts)

Für eine Ein-Klick-Lösung ist das überhaupt nicht schlecht. Der Unterschied ist subtil, aber subtil ist am besten, wenn es um HDR geht. Sie wissen, dass Sie den HDR-Erfolg erreicht haben, wenn sich die Ergebnisse normal, integriert und natürlich anfühlen.

Wenn Sie unter Zeitdruck stehen und Ihren Bildern nur einen Schub geben möchten, ist die Aktion eine großartige Lösung: Die Ausführung dauert nicht lange, ist subtil und geht nicht über Bord. Dies ist genau das, was Sie in einer Aktion möchten, damit Sie Ihre eigenen Anpassungen vornehmen können.

Technik

Machen Sie Ihre Aufnahmen

Zumindest müssen Sie zwei Bilder aufnehmen, im Idealfall sind es jedoch mindestens drei: eines mit normaler Belichtung, eines für die Schatten und eines für die Lichter. Durch Einstellen des Belichtungsreihenmodus (AEB) an Ihrer Kamera und Verwenden des Serienbildmodus können Sie drei Aufnahmen schnell hintereinander aufnehmen

Denken Sie daran, zwischen der Aufnahme der Bilder keine Änderungen an Ihren Einstellungen vorzunehmen. Dies bedeutet, dass Sie idealerweise manuell aufnehmen sollten, damit die Kamera den ISO-Wert oder die Blende zwischen den Aufnahmen nicht ändert.

Achten Sie auf Dinge wie Bewegung, die Ihren Bildern beim Zusammenführen Geisterbilder hinzufügen. Sogar der Wind in den Bäumen wird Ihnen Probleme bereiten. Achten Sie also auf Ihr Motiv und darauf, was im Rahmen vor sich geht.

Wenn Sie nacheinander dieselben oder ähnliche Bilder versuchen, finde ich es nützlich, sie mit einem Foto von etwas Leerem aufzubrechen, damit Sie leicht unterscheiden können, welche Aufnahmen zu Gruppen zusammengefasst werden sollen. Normalerweise mache ich ein Bild von meiner Hand, damit ich die Brüche anhand von Miniaturbildern leicht erkennen kann.

Halten Sie Ihre Belichtungen in der Nähe

Wenn Sie AEB verwenden, verwenden Sie keine wirklich extremen Unterschiede, es sei denn, Sie machen viele Aufnahmen. Für die meisten Dinge reichen drei Fotos aus, um ein großartiges HDR-Bild zu erstellen. Vermeiden Sie extreme Kombinationen wie [-5, 0, +5]; Halten Sie sich stattdessen an eine, zwei oder drei Haltestellen. Wenn Sie mehr Aufnahmen machen, zum Beispiel fünf statt drei, ist es in Ordnung, sie weiter voranzutreiben.

Auch hier reicht es normalerweise aus, ein oder zwei Stopps über und unter Ihrer Basisbelichtung anzuordnen, insbesondere bei RAW. Bei Bildern von Personen möchten Sie wahrscheinlich versuchen, Ihre Bilder zu stoppen oder weniger auseinander zu halten. Für hochdramatische Bilder wie Stadtlandschaften und Landschaften können Sie die Reichweite auf zwei oder drei erhöhen.

Mischen Sie Ihre Fotos

Jede Software, die HDR-Fotos verarbeiten kann, wie die zuvor erwähnten, verfügt über unterschiedliche Funktionen und Optionen, geht jedoch meist auf ähnliche Weise vor.

Mit der Software können Sie den Belichtungswert für jedes Bild manuell eingeben, wenn es nicht automatisch erkannt werden kann. In der Regel gibt es auch Optionen wie Chronische Abberation korrigieren, Rauschen reduzieren und Geisterbilder reduzieren. Diese können alle sehr nützlich sein, da sie häufig mit HDR auftreten. Sie sollten also keine Angst haben, mit den Schiebereglern herumzuspielen, um zu sehen, was Ihr Bild verbessert.

Sobald Sie die gewünschten Einstellungen vorgenommen haben, mischt Ihre Software die Belichtungen zu einem 32-Bit-Bild und sieht wahrscheinlich verdammt schrecklich aus. Das ist normal, also keine Sorge, hier kommt die Tonzuordnung ins Spiel. Hier nehmen Sie Anpassungen vor, um Ihr Bild zu optimieren. Sie können auswählen, ob die Details verbessert, die Töne weiter komprimiert und die Sättigung verringert oder erhöht werden soll.

Potenzielle Probleme

Bewegung

Da Sie mindestens drei Bilder aufnehmen, um ein HDR-Bild zu erhalten, ist es sinnvoll, Bewegungen zu vermeiden. Wenn sich etwas bewegt, selbst ein Baum im Wind, ist es sinnvoll, dass er sich nicht für alle Fotos an derselben Position befindet und daher in der endgültigen Mischung unscharf oder merkwürdig aussieht.

Übersättigung

Wenn eine Szene voller Farben oder hohen Kontrasts ist, wird dies durch die Verwendung von HDR häufig zum Nachteil des Bildes verstärkt. Möglicherweise müssen Sie Ihr Bild nach der Verarbeitung entsättigen, um die Kante zu entfernen. Ebenso kann es in Bereichen mit geringem Kontrast oder geringer Farbe zu einem flachen, milchigen Aussehen Ihrer Bilder kommen.

Computerprobleme

Wenn Sie viele große RAW-Bilder verarbeiten, kann es sein, dass Ihr Computer Probleme hat. Stellen Sie sicher, dass geplante Updates nicht während der Verarbeitung gestartet werden und dass Sie über den verfügbaren Speicher verfügen, um mit Ihren Aktivitäten fertig zu werden. Computer können heutzutage hervorragend mit großen Mengen großer Bilder umgehen, aber Sie können feststellen, dass Ihre Bearbeitungssoftware immer noch zum Stillstand kommt, wenn Sie zu viel verlangen.

Top-Tipps für HDR-Aufnahmen

  1. Verwenden Sie ein Stativ, um Ihre Kamera ruhig zu halten.
  2. Stellen Sie Ihre Kamera auf AEB, um Ihre Bilder aufzunehmen.
  3. Halten Sie Ihre Belichtungen nahe beieinander, nicht mehr als zwei oder drei Blenden voneinander entfernt.
  4. Nehmen Sie mehr Bilder auf, um einen größeren Dynamikbereich zu erhalten.
  5. Verwenden Sie die Tools in Ihrer HDR-Mischsoftware und arbeiten Sie konservativ, um zu vermeiden, dass der mit HDR häufig verbundene "Cartoon"-Look auftritt.

Weitere Ressourcen

Abschließende Gedanken

HDR wird oft falsch eingeschätzt und Fotografen können ein wenig schlau sein. Lassen Sie sich davon jedoch nicht abschrecken. Wenn Sie die HDR-Mischung auf die richtige Weise verwenden, können Sie einige wirklich erstaunliche Bilder erstellen. Die besten sind nicht sofort als HDR-Mischung erkennbar.

Der Schlüssel zu einer gut aussehenden HDR liegt darin, zuerst die bestmögliche Arbeit zu leisten, wenn Sie Aufnahmen machen. Das bedeutet, dass Sie Bewegungen vermeiden müssen, damit Sie keine Geisterbilder bekommen und mehr Bilder mit näher beieinander liegenden Belichtungen aufnehmen, um den größtmöglichen Dynamikbereich zu nutzen.

Wenn Sie mischen, wählen Sie nicht nur die Standardeinstellungen. Sie sind ein guter Anfang, aber nur ein Anfang: Sie sollten mit den Schiebereglern spielen, bis Sie sich sicher fühlen, was sie tun und welche Effekte sie erzielen. Denken Sie daran, dass weniger mehr ist. Obwohl Sie versuchen, das Beste aus den Tonbereichen herauszuholen, sollten Sie die Sättigungs-, Struktur- und Schärfeeffekte auf ein Minimum beschränken, um ein realistisches Erscheinungsbild zu erhalten.

Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.